Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WIRTZ - Auf Die Plätze, Fertig, Los
Band WIRTZ
Albumtitel Auf Die Plätze, Fertig, Los
Label/Vertrieb Wirtz Music/Tonpool
Homepage www.wirtzmusik.de
Veröffentlichung 19.06.2015
Laufzeit 49:02 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der deutschsprachige Alternative Rocker Daniel Wirtz genießt mit seiner nach ihm benannten Band in Fachkreisen schon seit dem ersten Album "11 Zeugen" (2008) einen ausgezeichneten Ruf. Vor allem mit dem letztjährigen Langdreher "Unplugged" und der darauf folgenden Tour konnte der Musiker noch einmal drauflegen und enorm punkten. Für viele sogenannte Experten (zu denen ich mich auch zähle) war es nur eine Frage der Zeit, bis der ganz große Durchbruch vollzogen wird. Dass dafür jetzt ausgerechnet die Hilfe von Xavier Naidoo nötig war, klingt für viele genauso unglaublich wie die Dicke der Wand, die Daniel durch seinen Auftritt bei "Sing Meinen Song-Das Tauschkonzert" (ausgestrahlt auf VOX) durchbrochen hat.

Sehr viele WIRTZ Fans hatten sicherlich Angst, dass sich das vierte "harte" Album aufgrund dieser Sendung vielleicht dem Kommerz anpassen könnte. Obwohl bei mir selbst das Wort "kommerziell" gar nicht so negativ behaftet ist, wie es üblicherweise in der Branche so üblich ist. Denn es heißt doch letztendlich nichts anderes, dass die Musik vielen Leuten gefällt und somit erfolgreich ist. Und das will im Endeffekt doch jeder Künstler, oder?

Okay, "Auf Die Plätze, Fertig, Los" ist tatsächlich anders geworden, aber trotzdem ist es immer noch unverkennbar WIRTZ. Die Musik ist genauso rockig, spannend und mitreißend wie es auch z.B. bei "Erdling" oder "Akustik Voodoo" der Fall war. Was sich geändert hat ist die positive Message, die bei gleich mehreren Titeln Einzug gehalten hat. Das macht sofort der Opener und Titeltrack deutlich, mit dem Daniel garantiert auch den optimalen Einstieg für die anstehenden Konzerte gefunden hat, der Text passt wie Arsch auf Eimer. Aber auch das überraschend einfach gehaltene "Freitag Abend" will nur die pure Freude vermitteln die man verspürt, wenn das wohlverdiente Wochenende vor der Tür steht und Feiern angesagt ist. Und das tut der Song! Auch kannte man Wörter wie beim überaus ausgelassenen und fröhlichen Liebeslied "Wenn Du Willst" von Daniel bisher nicht, das mit einer wahren Ohrwurm-Melodie sogar hitverdächtig nach Einsätzen im Radio schreit! Ob das alles nur mit seinem vor etwa einem Jahr geborenen Sohn zu tun hat, erklärte mir Daniel in einem ausführlichen Interview, das es bald bei uns zu lesen gibt!
Aber keine Angst, auch den ernsten, nachdenklichen und überaus poetischen WIRTZ gibt es weiterhin, was er mit Songs wie "Sehnsucht", "Mantra" oder "Du Fährst Im Dunkeln" unter Beweis stellt. Diese dichterische Wortgewalt ist für mich jedes Mal faszinierend und dringt genau da hin, wo sie hingehört, nämlich in Hirn und Herz.

"Das Nächste Mal" schließt und rundet die Sache perfekt ab und macht gleichzeitig schon wieder Lust auf neue Taten des noch in diesem Jahr 40 Jahre alt werdenden Frankfurters.

Das Einzige was mir an der neuen Platte nicht so sehr gefällt ist das Cover, das für meinen Geschmack eher zu einem Rapper gepasst hätte. Doch hey, was schließlich zählt ist der Inhalt und nicht die Verpackung. Und der stimmt immer noch beim neuen, alten WIRTZ! Die Frage die bleibt ist, ob die gebuchten Hallen für die anstehende Tour dann auch groß genug sein werden.
   
<< vorheriges Review
MONSTER - The Arrival
nächstes Review >>
STORMLORD - Mare Nostrum (Re-release)


 Weitere Artikel mit/über WIRTZ:

Zufällige Reviews