Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DAN DEAGH WEALCAN - Who Cares What Music Is Playing In My Headphones?
Band DAN DEAGH WEALCAN
Albumtitel Who Cares What Music Is Playing In My Headphones?
Label/Vertrieb Total Metal Records
Homepage www.dandeaghwealcan.com
Alternative URL www.facebook.com/dandeaghwealcan
Verffentlichung 25.05.2015
Laufzeit 35:03 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein Zeichen fr die Vlkerverstndigung und wie die Musik dazu beitragen kann. Ein ukrainischer und ein russischer Musiker, die zusammen bereits ihre zweite LP mit dem Titel "Who Cares What Music Is Playing In My Headphones?" verffentlichen. Die Rede ist von DAN DEAGH WEALCAN, deren Namen ich allerdings noch nie gehrt habe.
Ich habe ja jederzeit ein offenes Ohr fr experimentelle und ausgefallene Musik und lasse mich da auch gern in den hrteren Sektoren von Innovationen begeistern. Das Duo von DAN DEAGH WEALCAN macht es dem Zuhrer jedoch auf keinen Fall leicht. Der Stil reicht von Post-Rock ber Industrial hin zu Progressive Rock mit vielen elektronischen Einspielern. Schon das Intro "Anamorphic Widesound" zeigt all diese Facetten und pendelt dabei zwischen Kirmesmucke und ausgefallenem schnellen Drum'n'bass, untersttzt von einer E-Gitarre. Mit dem folgenden Opener "Dogs In A Box" groovt es sich aber etwas ein und es zeigt sich ein Stck weit, wohin die Reise geht. Experimenteller Rock steht hier ganz gro auf den osteuropischen Fahnen. Die Arbeitsteilung des Duos sieht dabei ein wenig ungerecht aus. Whrend Mikhail A. Repp so ziemlich alles bernimmt, von den Keyboards bers Programmieren bis hin zum Sechssaiter, ist Eugene "Iowa" Zoidze-Mishchenko lediglich fr den Gesang und die Lyrics zustndig. Erstaunlich ist, wie sehr Eugene's Stimme in manchen Momenten dem Organ von Cory Brandan Putman gleicht. Putman seinerseits ist Frontmann der amerikanischen Norma Jean und es ist wirklich krass, wie hnlich das teilweise ist. Darberhinaus kann Eugene aber auch noch singen, was der ganzen Nummer nicht abtrglich ist. Ebenfalls auffllig ist die Tatsache, dass alle Songs knapp ber drei Minuten Lnge haben, das Stck "Easy Way - Long Way" an dritter Stelle jedoch einfach mal die Neun-Minuten-Grenze berspringt. Ansonsten ist wirklich vieles auf "Who Cares What Music Is Playing In My Headphones?" so, wie man es erwarten wrde, sofern man denn vor dem ersten Durchlauf mal das Infoblatt zur Hand nehmen wrde: Neun komplett unterschiedliche Tracks, die sich an keinerlei Konzept halten. Das sorgt hier und dort fr einige nette berraschungsmomente, die man so vielleicht nicht erwartet htte, andererseits gibt es dort auch einfach echt anstrengende Passagen wie die beiden Lieder "Neutral Moresnet" und "What Was That". Alles in Allem ein durchwachsenes Potpourri, das schwer verdaulich ist und kaum Anklang in der breiten Masse finden drfte. Wer Bock auf auergewhnliche und eigenwillige Mucke mit elektronischen Spielereien hat, ist hier sicher gut aufgehoben. Wem aber schon ein Keyboard allein zuviel ist, sollte hier schleunigst Abstand von nehmen.
   
<< vorheriges Review
ARS IRAE - Dunkle Klnge
nchstes Review >>
AFTER THE FALL - Dedication


Zufällige Reviews