Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

COYOTES - Only To Call It Home
Band COYOTES
Albumtitel Only To Call It Home
Label/Vertrieb Swell Creek Records / Soulfood
Homepage www.coyotesofficial.de/
Alternative URL www.facebook.com/coyotesofficial?fref=ts
Verffentlichung 12.06.15
Laufzeit 36:38 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es gibt viele Grnde, warum man eine gestandene Band aufgibt, nur um eine Neue zu grnden. Neue Ausrichtung, neuer Stil oder einfach mal "Reset" drcken... ber die Grnde von April Uprising kann man nur mutmaen, jedoch ist der Fnfer unter dem Namen COYOTES zurck und legt mit "Only To Call It Home" das Debt vor.
Kreativitt ist hier in groem Mae vorhanden. Es gibt Chre, Klavierpartituren, Gitarrengefrickel, das alles mit einer groen Menge Core und Aggressivitt. Zumindest in manchen Momenten. Es ist vielschichtig, insofern sind Vergleiche mit Thrice nicht unbedingt verkehrt. Fr The Chariot ist der Math-Anteil zwar zuwenig, der stndige Wechsel zwischen hartem Geballer und seichtem Gesang umschreibt sich mit Underoath aber sehr gut. Die Gitarren sind teilweise mit viel Hall versehen und verstehen es mit atmosphrischen Spielereien wie im Track "We Seek Ourselves" sehr gut, das richtige Flair zu erzeugen. Ich stoe mich jedoch an den sehr weichgesplten Momenten, die in einer Vielzahl der Songs auftauchen, wenn mit Hilfe eines Chors doch sehr auf die Trnendrse gedrckt wird. In nahezu jedem Track taucht frher oder spter ein Chor auf, der Snger Bobby begleitet, untersttzt oder an dessen Stelle tritt. So verhunzt man aus meiner Sicht eine gute Stckzahl an Songs, die so eine Menge ihrer Aggressivitt einben. Am prgnantesten ist das im Stck "A Starving Man" zu erkennen, welches eine Minute lang richtig gut nach vorn geht, nur um sich dann selbst auszubremsen und dem Chor mit einer herzzerreienden Hookline den Vortritt zu lassen. Wie es anders geht, beweist das flotte und grimmige "Out There", was erst zum Ende hin einen Gang runterschaltet. Anstelle eines Chors, werden hier einfach Crowdshouts eingesetzt und das Tempo bleibt von allen Beteiligten bis kurz vor Schluss durchgehend hoch.
Eines muss man den Kojoten aber lassen: Mit der Platte werden die Jungs abrumen, denn die Scheibe besitzt jede Menge Professionalitt. Darberhinaus klingt sie auch amerikanisch genug, um fr einen groen Wurf zu sorgen. Denkt man gar nicht, wenn man Wuppertal hrt. Aus den Grnden wird "Only To Call It Home" aber beim jngeren Publikum auf groe Gegenliebe stoen und der Weg nach oben, auf dem man sich bereits befand, konsequent weitergefhrt.
   
<< vorheriges Review
CYRENCE - The Hospital
nchstes Review >>
SEAGRAVE - Stabwound


Zufällige Reviews