Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SINNER - The End Of Sanctuary (Re-Release)
Band SINNER
Albumtitel The End Of Sanctuary (Re-Release)
Label/Vertrieb Metal Mind/Soulfood
Homepage www.matsinner.com
Verffentlichung 20.02.2015
Laufzeit 56:49 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"The End Of Sanctuary" erschien 2000 und war, wenn ich mich nicht tusche, das zehnte Studio-Album der Stuttgarter Heavy Rock Formation. Es war ein wichtiges Album in der Historie von Sinner, denn Drummer Uli Kusch und Klampfer Henny Wolter stieen zur Band, was auch einen etwas anderen Sound als der schnellere Vorgnger "The Nature Of Evil" zur Folge hatte. Songs wie "Blood Relations" oder "Pain In Your Neck" klangen auf einmal wieder herrlich oldschool, so tendierten jetzt weniger Stcke in Richtung Power Metal, wie etwa "Destiny" oder "Edge Of The Black" . Reihenweise Stampfer wie das coole "Pain In Your Neck", das mehr nach Accept mit Udo als nach Sinner klang, der Titelsong oder die Halbballade "Night Of The Wolf" waren weitere Highlights und entwickelten sich so zu zeitlosen Band-Klassikern.
Nun erfhrt "The End Of Sanctuary" eine schmucke Wiederverffentlichung, eine auf 2000 Stck limitierte obendrein. Das Booklet wurde beibehalten, herrlich die Bilder von den mittlerweile 15 Jahre lter gewordenen Musikern zu betrachten. Aus dem Jewel Case wurde ein Digipack und aus der silbernen Scheibe eine goldene. Dafr gibt es keine Bonus-Songs oder hnliches. Auch war eine digitale Aufbereitung nicht ntig, denn der fette Mix der Hollywood Blasers und die gewohnt starke Produktion Sinners klingt immer noch up to date. Insgesamt eine sehr gelungene Scheiblette!
   
<< vorheriges Review
PARZIFALS EYE - Defragments
nchstes Review >>
NASHVILLE PUSSY - Ten Years Of Pussy


 Weitere Artikel mit/ber SINNER:

Zufällige Reviews