Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GAZPACHO - Night Of The Demon (CD + DVD)
Band GAZPACHO
Albumtitel Night Of The Demon (CD + DVD)
Label/Vertrieb Kscope/Edel
Homepage www.gazpachoworld.com
Verffentlichung 15.05.2015
Laufzeit 79:55 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In der gemigteren Prog-Szene genieen die Norweger von Gazpacho schon seit lngerem einen ausgezeichneten Ruf. Ihre Studio Werke sind regelrechte Kunstwerke voller Sensibilitt und Melancholie, denen ein hohes Ma an Einfallsreichtum und Phantasie an den Geschichten und dem dazugehrigen Songwriting zu Grunde liegen mu. Ihre Referenzalben sind vor allem "Tick Tock" (2009) sowie "March Of Ghosts" (2012). Jetzt erscheint mit "Night Of The Demon" nach "A Night At Loreley" das zweite gute Live-Dokument des Sechsers ("London live" lasse ich mal bewusst auen vor), erneut mit einer Konzert-DVD versehen. Allerdings hat sich die Band dazu entschlossen, das Konzert aus dem hollndischen Boerderij zu Zoetmeer nur in Teilen auf einer Audio-CD zugnglich zu machen, vor zwei Jahren wurde der Gig an der Loreley noch komplett auf zwei CDs verteilt. Warum das so ist, wei ich und erschliet sich mir auch nicht, denn auf der DVD ist ja auch der komplette Auftritt zu erleben. Da die Songs auf der CD nicht in einer Reihenfolge sind, mute natrlich mit bergngen gearbeitet werden, was hier zumindest kein echtes Live-Feeling aufkommen lt. Und ehrlich, die Burschen spielen so perfekt und nah an den Studio-Songs, dass es eigentlich keine Live-CD von Gazpacho geben mte, dagegen visuell auf DVD richtig viel Sinn macht.
Dieser Auftritt wurde jedenfalls whrend der Tour zum letzten Studio-Output "Demon" mitgeschnitten und der hat es qualitativ wirklich in sich. Im Hintergrund laufen zumeist zu den jeweiligen Songs passende und kunstvolle Videosequenzen auf Leinwand und das Licht ist den doch mehrheitlich dsteren und melancholischen Stcken gut angepat. Snger Jan Henrik Ohme erinnert mich vom Aussehen her immer ein wenig an DJ Bobo, singt jedoch in schnsten Tnen und bis auf wenige Ausnahmen ohne irgendwelchen berflssigen Firlefanz auf der Bhne zu veranstalten. Nein, seine Stimme und die Musik reichen vllig aus, um das Publikum zu verzaubern. Trotzdem verfgt er ber ein gehriges Ma an Ausstrahlung. Bezeichnend, dass er ausgerechnet bei der wunderschnen Ballade "Winter Is Never" die Leute zum Mitsingen animiert und die Band vorstellt. Neben Jan Henrik sticht vor allem der zweite Gitarrist und Violinist Mikael Kromer heraus, der einen optimalen Gegenpart zu Jon-Arne Vilbo an der Lead-Gitarre bildet. Immer wenn er seine elektrische Violine singen lt wie bei "Vulture" oder "I`ve Been Walking (Part II)", stellen sich bei mir smtliche Nackenhaare vor Begeisterung hoch und im Saal knnte man eine Stecknadel fallen hren. Bei den letzten drei Songs wurde Basser Kristian Olav Torp eine Kamera am Korpus installiert, die beeindruckende Bilder seines Spiels auf den vier dicken Saiten liefert. Apropos beeindruckend: Drummer Lars Erik Asp ist ebenfalls eine echte Wucht und da eine feste Kamera leicht erhht und versetzt hinter seiner Sitzposition positioniert wurde, knnte dieser Konzert-Film getrost als Lehr-Video fr angehende Super-Drummer herhalten.

Okay, ein paar berschneidungen mit o.g. "A Night At Loreley" sind wohl nicht ganz zu vermeiden, viellicht haben Gazpacho deshalb auch nur eine Audio-CD ins schmucke Digi-Pack gesteckt.

Bei der folgenden Setlist sind die Songs mit Sternchen nicht auf der CD zu hren.

-Tick Tock (Part I)
-Tick Tock (Part II)
-Vulture
-Golem *
-I` ve Been Walking (Part I)
-The Wizard Of Altai Mountains
-I` ve Been Walking (Part II)
-Winter Is Never *
-Dingler`s Horses *
-Splendid Isolation
-Black Lily *
-Vera *
-Upside Down
-Massive Illusion

Laufzeit DVD: 115 min
   
<< vorheriges Review
FATEFUL FINALITY - Battery
nchstes Review >>
EITER - Hassbatzen


 Weitere Artikel mit/ber GAZPACHO:

Zufällige Reviews