Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WITCHBOUND - Tarot's Legacy
Band WITCHBOUND
Albumtitel Tarot's Legacy
Label/Vertrieb El Puerto Records/Soulfood
Homepage www.witchbound.com
Verffentlichung 30.04.2015
Laufzeit 45:09 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Zu Ehren des verstorbenen Lee Tarot haben sich ehemalige Mitstreiter des Gitarristen von Stormwitch versammelt, um vorhandene Songs einzuspielen und Songfragmente, im Sinne von Harald Spengler, wie der Musiker im wirklichen Leben hie, fertig zu stellen. Passenderweise soll "Tarot's Legacy" dann auch zur Walpurgisnacht erscheinen. Doch nicht nur Hexen sollen beglckt werden, sondern auch das metallische Publikum. Keine Frage, die Songs haben durchaus Potential und die markante Stimme von Thorsten Lichtner tut ihr briges dazu, um den Longplayer in der Rubrik "Antesten" einzuordnen. Stilistisch wird melodischer Metal der alten Schule geboten, der mich stellenweise an die letzten beiden Outputs von Running Wild erinnert, der aber durch orientalische und bombastische Elemente aufgepeppt wird. Diese stilistische Vielfalt verschafft dem Album Spannung und Abwechslung. Der Song "Mauretania" sei stellvertretend dafr genannt. Aus dem weiteren bunten Reigen an Liedern, die sich zumeist im mittleren Geschwindigkeitslevel bewegen, stechen fr mich das straighte "Jesters Day" und das hymnenhafte "To Search For The Grail" heraus, wobei mich der Refrain hier doch stark an einen geilen Quiet Riot-Gassenhauer erinnert.
Insgesamt luft "Tarot's Legacy" als Gesamtwerk schlssig vom Band und die Herren Kauffmann, Winkler, Langer, Gleisberg und Lichtner, knnen sich ins Gebetbuch schreiben, dass sie Harald ein wrdiges Monument erschaffen haben.
   
<< vorheriges Review
SOUL SECRET - 4
nchstes Review >>
JETHRO TULL - Minstrel In The Gallery-(40th Anniversar [...]


Zufällige Reviews