Navigation
                
22. Jul 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PHALLAX - Relics Of Harmony
Band PHALLAX
Albumtitel Relics Of Harmony
Label/Vertrieb Metalapolis Records/ZXY
Homepage www.phallax.de
Verffentlichung 17.04.2015
Laufzeit 48:36 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Gut zehn Jahre nach ihrer Bandgrndung liefern die Sddeutschen mit dem eigenwilligen Bandnamen mit "Relics Of Harmony" ihr zweites, vollstndiges Album ab, nachdem ihr Debt "The Chandlers Passion" durch die EP "Lower The Flags" im Jahre 2011 flankiert wurde. PHALLAX spielen vom Grundsatz her melodischen Metal, der durch progressive Elemente aufgepeppt wird. Ob das nun gut oder schlecht ist, drfte Geschmackssache sein. Mir gefllt die Band am besten, wenn sie wie bei "Elder" ohne groe Schnrkel auf den Punkt kommt und einfach einen geilen Metalsong abliefert. Auch die witzig betitelte Nummer "Trollinger" ist so eine Geschichte. Eingngige Melodie, cooler Refrain und straighte Gitarrenarbeit. Die experimentellen Nummern haben mir teilweise zu unpassende Puzzleteilchen, die man scheinbar unterbringen wollte, die aber nicht immer songdienlich sind, wie zum Beispiel bei "Dead And His Driver". Nach mehrmaligem Hren berwiegen am Ende bei mir die positiven Eindrcke auf "Relics Of Harmony", da die Jungs um den ausdrucksstarken Fronter Jogi Shure ihr Handwerk beherrschen, der Sound auf der Scheibe nicht zu clean ist und die beiden Nummer "One Fine Day" und "Fading Into Darkness" am Schluss den Daumen dann insgesamt nach oben zeigen lassen.
   
<< vorheriges Review
BLIZZEN - Time Machine
nchstes Review >>
MARK BRANDIS - Geheimsache Wetterhahn


Zufällige Reviews