Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLIZZEN - Time Machine
Band BLIZZEN
Albumtitel Time Machine
Label/Vertrieb High Roller Records/Soulfood
Homepage www.facebook.com/blizzen
Verffentlichung 17.04.2015
Laufzeit 23:24 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nein, Angst um die Zukunft des deutschen Schwermetalls muss es einem nicht werden. In allen Bereichen unserer Spielkunst ist mittlerweile gengend Nachwuchs herangereift, der die ewigen Headliner in den nchsten Jahren wrdevoll ersetzen wird. Neben Atlantean Kodex und Stallion gibt es nun mit BLIZZEN eine neue Perle, die an die groe Kette gereiht werden kann. Als Testlauf verffentlichen High Roller Records zunchst mal mit "Time Machine" eine EP.
Die Band legt mit wahnsinnig viel Spielfreude los wie ein gelter Blitz und feuert mit "Strike The Hammer" die erste Blendgranate ab. Die Jungs haben sich gekonnt in die Mitte des NWOBHM und des edlen Teutonenstahls gesetzt und drften somit auch eine groe Schnittmenge an Fans erreichen. Snger Daniel Steckenmesser besticht durch sein hohes Organ, das er phasenweise zwar schrill, aber nie nervig einsetzt. Die Produktion ist sicherlich betont old school gehalten und kann mittlerweile sogar als trendy bezeichnet werden. Mit dem Abrumer "Gone Wild" haben BLIZZEN eine astreine Live-Abrissbirne gezimmert, die in Zukunft wohl ewig den Zugabenteil bereichern wird. Die drei weiteren Songs dieser Maxi schlagen annhernd in die gleiche Kerbe und bieten schnellen, schnrkellosen Metal, der ins Blut geht. Bei High Roller ist die Vinylversion direkt im Angebot dabei. Man darf auf alle Flle gespannt auf das erste Langeisen der Hessen sein. Dieser Vorgeschmack macht auf mich einen verdammt guten Eindruck.
   
<< vorheriges Review
THE LEATHER NUN - Whatever
nchstes Review >>
PHALLAX - Relics Of Harmony


 Weitere Artikel mit/ber BLIZZEN:

Zufällige Reviews