Navigation
                
22. Jul 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GRAND ILLUSION - Ordinary just won't do
Band GRAND ILLUSION
Albumtitel Ordinary just won't do
Label/Vertrieb Escape Music
Homepage www.godispascen.se/gi/
Verffentlichung 26.07.2004
Laufzeit 53:14 Minuten
Autor John Schmitz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
GRAND ILLUSION bringen mit "Ordinary just won't do" bereits ihr drittes regulres Album auf den Markt. Allen Leuten, denen wie mir die Band bisher unbekannt war, sei gesagt, dass GRAND ILLUSION dem guten alten Melodic Hardrock frnen. Wir erleben klassisches Hardrock-Riffing, lebendige Soli und einen exzellenten hohen Gesang. Dem Opener "Devil's advocate" verpassen die Schweden einen Hammerchorus und einen treibenden Beat, der keinen Fu stillstehen lassen wird. Yeah, that's it! Beim folgenden "The best is yet to come" bekommt man sofort Lust, mal wieder die Matte zu toupieren und mit Strechhosen die Straen unsicher zu machen. Ebenfalls genial ist das balladeske "Heaven or hell", das eine perfekte Herzschmerznummer definiert. Das gute an GRAND ILLUSION ist, dass sie niemals zu schnulzig klingen. Ecken und Kanten bieten die Knaben nmlich genug. Auerdem hat die Klampfe stets einen aggressiven Drive. Produzent Tommy Hansen hat dem Scheibchen einen fetten Kick verpasst, so dass alles passt. Obwohl auch der ein oder andere Fller (z.B. "Gone for good") den Weg auf das Album gefunden hat, ist "Ordinary just won't do" uneingeschrnkt zu empfehlen. Der Longplayer bietet brillanten Hardrock, der sehr facettenreich und kompetent vorgetragen wird. Der Spafaktor wird hier sehr hoch getrieben.
   
<< vorheriges Review
DOKKEN - Hell to pay
nchstes Review >>
THANATOS - Undead.Unholy.Divine


 Weitere Artikel mit/ber GRAND ILLUSION:

Zufällige Reviews