Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NIGHTWISH - Endless Forms Most Beautiful
Band NIGHTWISH
Albumtitel Endless Forms Most Beautiful
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records / Warner
Homepage ww.nightwish.com
Verffentlichung 27.03.2015
Laufzeit 78:53 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da ist es endlich! Das neue Studioalbum von Nighwish mit dem mysterisen Titel "Endless Forms Most Beautiful" und einem recht ikonischen, dunklen Artwork. Um den Gesang mache ich mir bei Floor Jansen (Revamp) keinerlei Gedanken, passte sie doch schon auf der Live CD/DVD "Showtime, Storytime" (2014) gesanglich wie optisch fantastisch zu der Band. Ich hatte sie mir schon damals nach dem Split mit Frau Turnunen als Nachfolgerin gewnscht, jetzt ist sie endlich da wo sie hingehrt. Ansonsten hat sich bei den Finnen auch viel getan, Drummer Jukka Nevalainen pausiert aus Krankheitsgrnden und arbeitet im Hintergrund mit, whrend ihn Kai Hahto untersttzt. Fltenspieler Troy Donockley ist fest in der Band (seit 2013) und auch ausreichend auf dem neuen Werk zu hren. Dieses ist mit 78 Minuten wahrlich opulent ausgefallen und deckt die vielen Aspekte des Bandsounds ab. Hier passt auch eine Radiosingle wie das relativ kurze "Elan" ins Bild. Aber ein fast sieben Minuten langer Opener der Sorte "Shudder Before The Beautiful" zeigt wohin der Weg gehen wird: Orchestersounds und Gitarren sind mehr gleich berechtigt. Teilweise ist vieles typisch Nightwish, dann ist aber wieder mehr keltischer Flair und Soundtrackatmosphre im Raum. Den einfach gestrickten Song ohne komplexe Strukturen gibt es jedoch (schon lange) nicht mehr. Am Ende siegt etwas der Soundtrackflair den Tuomas Holopainen einbrachte. Wie auf seinem von einigen Metalkritikern geschmhten, genialen Soloalbum "The Life and Times of Scrooge" schlgt er zweimal zu: "The Eyes Of Sharbat Gula" ist ein sechs Minuten Instrumental, nur mit sphrischen Chren unterlegt und eigentlich das Intro / Vorspiel fr das prollig betitelte "The Greatest Show On Earth". Das ist ein 24 Minuten Mammutsong bei dem Nightwish noch einmal alles geben und berzeugen.
Musikalisch und gesanglich haben Nightwish hier den hunderten Nachahmern mal gezeigt wo der Hammer hngt. Die Band hat sich auch nicht selbst kopiert, wenn auch einiges dem Fan bekannt vorkommt, so dass man sich mal etwas schneller zu Hause fhlt.
Wenn ich ehrlich bin, vermisse ich nur etwas Marco Hietalas Stimme. Jener war sonst fters am Werk, oder irre ich mich?
Im Endeffekt ist "Endless Forms Most Beautiful" ein verdammt komplexes, langes Album das man lange hren kann um alle Details zu entdecken!
   
<< vorheriges Review
THE POODLES - Devil In The Details
nchstes Review >>
SOILWORK - Live In The Heart Of Helsinki (CD DVD [...]


 Weitere Artikel mit/ber NIGHTWISH:

Zufällige Reviews