Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EUROPE - War Of Kings
Band EUROPE
Albumtitel War Of Kings
Label/Vertrieb UDR Music
Homepage www.europetheband.com
Alternative URL www.facebook.com/europetheband
Verffentlichung 06.03.2015
Laufzeit 49:04 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
EUROPE sind mit ihrer Reunion 2004 definitiv "erwachsen" geworden. Dabei ist die Band aber niemals stehengeblieben sondern hat sich mit jedem Album noch ein Stckchen mehr in Richtung bluesbeeinflusstem klassischem Hard Rock entwickelt. Diesen Weg gehen die Jungs auch auf ihrem neuen Anfang Mrz verffentlichtem Werk "War Of Kings" konsequent weiter und stehen dem Sound von Bands wie DEEP PURPLE, LED ZEPPELIN oder BLACK SABBATH so nah wie selten zuvor. Aber irgendwie hinkt diese allgemein verbreitete Meinung, denn auch auf den Alben der 80er - / 90er - Jahre gibt es neben den bekannten Stcken noch jede Menge starke Hard Rock - Songs unterschiedlicher Stilfrbungen zu entdecken, was leider immer ein wenig unterschlagen wird. Mit ihrer aktuellen Entwicklung gehen EUROPE also eigentlich nur den Weg weiter den sie schon zu ihren damaligen "Hochzeiten" eingeschlagen haben.

Mit dem rockig - bluesigem Titeltrack startet das neue Album eingngig und ein wenig dster - atmosphrisch. Der Song erinnert dezent an BLACK SABBATH, wozu der etwas tiefere Gesang von Joey Tempest hervorragend passt. Der Chorus setzt sich nach mehrmaligem Hren intensiv fest und John Norum glnzt mit einem gefhlvollen Solo, das er mit schnellen Lufen zustzlich aufwertet. Danach wird es in "Hole In My Pocket" ein wenig schneller und hrter. John leitet den Song mit einem coolen Wah - Riff ein, das sich auf dem Fundament Mic Michaelis prgnanter Keyboards durch den Song zieht. berhaupt fllt auf wie przise EUROPE auf den neuen Songs zusammenspielen. Jeder bringt sich absolut songdienlich ein und versucht nicht sein Instrument in den Vordergrund zu drngen wodurch ein sehr harmonisches Gesamtbild der gesamten Bandleistung entsteht. Das langsame "The Second Day" verbindet cool die Atmosphre von "Kashmir" mit dem Feeling von "Perfect Strangers", wozu das an Ritchie Blackmore erinnernde Gitarrensolo hervorragend passt. Im Midtemposong "California 405", in dem Joey etwas hher singt, erinnert die prgnante Orgel an DEEP PURPLE und das schnellere rockige eingngige "Days Of Rock 'N' Roll" wurde hrbar von UFO beeinflusst ohne billig "abzukupfern". "Rainbow Bridge" mit seinen orientalischen Melodien flirtet mit RAINBOW, "Angels (With Broken Hearts)" ist deutlich bluesbeeinflusst mit ultragefhlvollen Gitarrenlicks und in "Light It Up" treten EUROPE das Gaspedal nochmal durch. Warum das sehnsuchtsvolle an Gary Moores "The Loner" erinnernde Instrumental "Vasastan" nur als Bonustrack der Limited Edition verwendet wurde wissen wohl nur EUROPE selbst. Hier lohnt definitiv das Digipak.

Mit "War Of Kings" haben EUROPE ein nahezu perfektes abwechslungsreiches sehr gefhlsbetontes Hard Rock - Album eingespielt, auf dem sie wrdevoll und angemessen in wirklich starken Songs dem Sound ihrer Helden Tribut zollen. Und wenn das Album nicht direkt "zndet": keine Angst, es wchst mit jedem Hren und brauchte auch bei mir einige Durchlufe um seine Wirkung zu entfalten. Aber diese Geduld lohnt sich wirklich. Fr Freunde von melodischem Hard Rock oder auch etwas hrterem Classic Rock eine klare Kaufempfehlung.
   
<< vorheriges Review
CHAS & DAVE - Live At Rockpalast (CD + DVD)
nchstes Review >>
VAMPS - Bloodsuckers


 Weitere Artikel mit/ber EUROPE:

Zufällige Reviews