Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE GRATEFUL DEAD - The Best Of
Band THE GRATEFUL DEAD
Albumtitel The Best Of
Label/Vertrieb Rhino/Warner
Homepage www.dead.net
Verffentlichung 27.03.2015
Laufzeit 79:44 & 78:38 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Es gibt kaum eine Band, deren Back-Katalog umfangreicher ist als der von The Grateful Dead, der in meinem Geburtsjahr 1965 gegrndeten Rock Band aus San Francisco. Das liegt vor allen Dingen an der Masse an Live-Aufnahmen die so zu haben sind, denn die Band erlaubte schon ganz frh in ihrer Karriere ihren Zuschauern die Musik whrend der Gigs einfach mitzuschneiden. So hatte quasi jeder zweite Fan ein Tonbandgert mit auf den Konzerten dabei und so sein eigenes Live-Album, dessen Weiterverarbeitung und Verkauf selbstverstndlich untersagt war. Trotzdem sorgte das natrlich fr eine unberschaubare Flut an Bootlegs bis zur "offiziellen" Auflsung dreiig Jahre nach Grndung und wohl auch danach. Fr viele andere Bands dienten "The Dead", wie sie von ihren Fans ehrfurchtsvoll genannt wurden, als Inspirationsquelle und Vorbild gleichermaen. Als Grndungsmitglied Jerry Garcia 1995 starb, gab die Band unter dem Namen The Dead noch weiter Konzerte. Zuerst im Jam- und Psychedelic Rock zuhause, spter hielten vermehrt Country und Folk Einzug in die Musik der Gruppe um Jerry Garcia, Bob Weir, Phil Lesh und Bill Kreutzmann, die ber die ganze Zeit ber den Stamm bildeten und die zeitweise bis zu neun Mitglieder aufwies.
Wenn man sich also intensiv mit Leben und Werk von The Grateful Dead beschftigen mchte, kann das schnell zur Lebensaufgabe werden. Ich empfehle euch einfach mal den tollen Film "The Music Never Stopped" (auch ein Dead-Song), der auf wunderbare Weise das Lebensgefhl und die Musik jener Zeit als Drama verpackt wieder gibt und eine einzige Liebeserklrung an The Grateful Dead ist.
Ich habe jetzt eine neue Compilation der Band vorliegen, die auf zwei CDs einen sehr guten Querschnitt von 1973 bis 1989 der besten Songs, alle schn zeitlich geordnet beinhalten. Alle 32 Stcke wurden anno 2015 digital remasterd, also vom Staub der LPs befreit, was ich nicht unbedingt als Vorteil empfinde, sich jedoch klanglich sauber anhrt. Dagegen wunderbar und schn die optische Aufmachung des Digi-Packs. Auf der Frontseite prangt das Maskottchen, das Skelett mit Rosen auf dem Haupt als hochwertiger Prgedruck aus einem goldfarbenen Kreis. Klappt man das Cover auf, ist die Band in zwei Besetzungen abgelichtet und auch auf den Scheiben selbst ist das Skelett aufgedruckt worden. Im Booklet hat dann ein Mann namens Blair Jackson zu jedem Song die dazugehrige kleine Geschichte verfasst. Also besser geht das wohl nicht.
Somit bildet diese Doppel-CD einen optimalen Einstieg fr Leute, die sich gerne von einer faszinierenden Band und deren Musik angesprochen fhlen. Als Service, wie ihr das bei solchen Best-Of Geschichten von uns gewohnt seid noch die Setlist:

CD 1: The Golden Road (To Unlimited Devotion), Cream Puff Wars, Born Cross-Eyed, Dark Star, St. Stephen, China Cat Sunflower, Uncle John`s Band, Easy Wind, Casey Jones, Truckin`, Box Of Rain, Sugar Magnolia, Friend Of The Devil, Ripple, Eyes Of The World, Unbroken Chain, Scarlet Begonias, The Music Never Stopped, Estimated Prophet

CD 2: Terrapin Station, Shakedown Street, I Need A Miracle, Fire On The Mountain, Feel Like A Stranger, Far From Me, Touch Of Grey, Hell In A Bucket, Throwing Stones, Black Muddy River, Blow Away, Foolish Heart, Standing On The Moon
   
<< vorheriges Review
ULCEROUS PHLEGM - Phlegm As A Last Consequence
nchstes Review >>
MORBID EVILS - In Hate With The Burning World


 Weitere Artikel mit/ber THE GRATEFUL DEAD:

Zufällige Reviews