Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CHROME SHIFT - Ripples In Time
Band CHROME SHIFT
Albumtitel Ripples In Time
Label/Vertrieb DVS Records
Homepage www.chromeshift.dk
Verffentlichung 24.03.2003
Laufzeit 53:49 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Na, das nenn` ich `ne perfekte History: Im Januar `99 tun sich ein Gitarrist und ein Bassist zusammen um eine Band zu grnden. Bald kamen sowohl ein Keyboarder als auch ein Drummer ins Boot. Man spielte ein Jahr gemeinsam bis auch ein Snger gefunden war. Im Februar 2000 wurde eine Demo-CD aufgenommen und heute hat man einen Deal mit einem hollndischen Label in der Tasche und verffentlicht eine professionell produzierte Debt-CD. Den fnf Dnen von Chrome Shift scheint wirklich die Sonne aus dem Arsch! Bei "Ripples In Time" haben wir`s mit Progressive-Metal zu tun. Musikalische Einflsse der Genre-Grssen lassen sich raushren, Chrome Shift versuchen aber trotzdem ihren eigene Handschrift zu entwickeln. Das gelingt stellenweise auch ganz gut. Aber eben nur stellenweise. Bei manchen Songs fehlen die wiedererkennbaren Hooklines. 12 Titel haben die Dnen auf ihr Debt-Album geschustert und besonders die letzten vier Stcke, die eine Einheit bilden und mit "Ripples In Time I-IV" betitelt sind, ragen heraus. Schne, tiefe Gitarren wechseln sich mit sphrischen Keyboards ab und bilden den Teppich fr eine tolle, abwechslungsreiche und eingngige Gesangsmelodie...-wenn`s denn so wre! Die Vocal-Linien sind irgendwie nicht so ganz prickelnd. Es liegt nicht unbedingt am Snger, der ist o.k. (wenn auch nicht besonders innovativ); es liegt vielmehr am Songwriting. Das Problem zieht sich durch die gesamte Scheibe: es fehlen die absoluten Hhepunkte. Da die Jungs aber spieltechnisch ihr Handwerk wirklich verstehen, gibt es Grund zur Hoffnung auf ein ausgereifteres Nachfolgewerk. Zumal der Sound dieser Platte auch voll in Ordnung ist. Bei der bisher relativ kurzen, erfolgreichen Bandgeschichte haben Chrome Shift auch noch viel Zeit, sich zu dem Diamanten zu entwickeln, der sie laut Promoter schon jetzt sein sollen. Meine Anspieltipps: "Nightmachine", "In My Own Dream" und das knapp 20mintige "Ripples In Time I-IV".
   
<< vorheriges Review
CHINCHILLA - Madtropolis
nchstes Review >>
CIRCLE II CIRCLE - same


Zufällige Reviews