Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GATHERING DARKNESS/TYRANTS BLOOD - The Light Won't Save You
Band GATHERING DARKNESS/TYRANTS BLOOD
Albumtitel The Light Won't Save You
Label/Vertrieb Hecatombe Records
Homepage gatheringdarkness.bandcamp.com/
Alternative URL www.facebook.com/tyrantsblood
Verffentlichung 01.09.2014
Laufzeit 40:00 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"The Light Won't Save You", so heit die Split-CD der Bands Gathering Darkness und Tyrants Blood. Der Titel ist schon einmal sehr passend. Beide Bands metzgern, dass es die wahre Freude ist und mich wrde es nicht wundern, wenn die zwei Gruppen das Tageslicht meiden. Gathering Darkness stammen aus Spanien und haben sich ganz dem brutalen Zweig des Death Metal verschrieben. Der Sound ist alte Schule und es fehlt ihm im Vergleich zu anderen Gruppierungen etwas der Druck. Instrumental und gesanglich sind die 5 Stcke mehr als ordentlich und sollten der Hrerschaft gefallen, die es auch gerne schon zum Frhstck brutalst auf die Fresse braucht, um den Tag zu beginnen. Am meisten Freude bereiten mir beim frhlichen Schlachten die immer schn eingestreuten melodischen Gitarrenparts. Brachial, schnell und solide. Tyrants Blood stammen aus Canada und beherbergen Ex-Mitglieder von Infernal Mjesty, Blasphemy und Witches Hammer. Auch die Kanadier versprhen in keiner Sekunde auch nur den Ansatz von Freude oder so was ekligem wie hellem, wohligem Licht. Death/Black Metal soll es sein und was soll ich sagen, auch die Kanadier sind wunderbar geeignet, um sich bereits um 5 Uhr morgens Feinde in der Nachbarschaft zu machen und sie ein wenig unsanft aus dem Schlaf zu reien, wenn das Schlachtfeld durch die Nachbarwand zu ihnen durchdringt. Der Sound ist relativ hnlich, wobei ich den Gesamtmix von Tyrants Blood ein wenig ausgewogener finde. Ohne aus der Puste zu kommen, wird hier alles niedergeknppelt, was nicht bei Eins auf dem Baum ist (fr die Drei ist hier nun wirklich keine Zeit). Das hat schon Anstze von Grindcore. Der Drummer ist auf alle Flle mal vllig irre, was die Geschwindigkeiten angeht. Trotz aller Brutalitt gehen sie, wie ihre spanischen Kollegen, noch gut ins Ohr.

Fazit: Der Split-Silberling ist grundsolide und das Richtige zum Aufstehen fr den kommenden Frhling, wenn einen die ersten Sonnenstrahlen zu frhlich machen und einem die Menschen mit ihren glcklichen Gesichtern auf die Nerven fallen.
   
<< vorheriges Review
SONIC SKIES - Constants & Variables
nchstes Review >>
MAJESTY - Generation Steel


Zufällige Reviews