Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

METRUM - You Know
Band METRUM
Albumtitel You Know
Label/Vertrieb Silversonic
Homepage metrum-music.com
Verffentlichung 27.02.2015
Laufzeit 51:28 & 31:59 Minuten
Autor Alex Postolache
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Sie wollen die Welt verbessern und "Salz in die Wunde" streuen. Hauptschlich wollen das METRUM auf textlicher Ebene erreichen. "Children crying, people lying" reimt es sich da schon einmal locker von der Brust weg. Das wirkt leider oft aufgesetzt, gut gemeint, aber nicht ehrlich herber gebracht. Gerade weil Snger Alexander Grssl oft stimmlich in der Betonung einzelner Silben fr meinen Geschmack etwas bertreibt. Und bertrieben wirkt dann auch die Aufmachung der DVD, die zwischen den in Wohnzimmer-Optik gefilmten Musikstcken mit Interviews aufwartet.

Was die DVD angeht, htten sich METRUM auf die Musik konzentrieren sollen, die wunderbar arrangiert direkt ins Ohr geht und gerade aus dem Grund wirkt, da sie auf der DVD unplugged gespielt wird. Die Mischung aus akustischen Gitarren, Kontrabass (zustzlicher Musiker mit Anonymous-Maske) und Cachon ist bezaubernd. Nur geht die sprachlich-inhaltliche Ebene mit der Zeit ins Strende ber. Das soll nicht heien, dass Musik keine Meinung abbilden darf. Ganz im Gegenteil. METRUM schaffen es allerdings auf "You Know" nicht, die Ernsthaftigkeit ihrer Meinung auf den Punkt zu bringen, ohne auf die Klischeedrse zu drcken. Es wird zu plakativ argumentiert. Mit dem Zeigefinger wird dem Hrer erklrt, das er nur ein Werkzeug ist, sich zu erheben hat und geflligst kmpfen soll. Da macht es die Szene auch nicht besser, indem die Anonymous-Maske aufgesetzt und sich innerhalb der Interviews fr den Frieden auf der Welt und gegen Krieg ausgesprochen wird.

Weg von der DVD, hin zur Audio-Scheibe - sie bietet einen progressiven Heavy Rock, der auch dieses Mal wieder instrumental berzeugt und technisch den Hut ziehen lsst. Hier fgt sich der Gesang auch besser ein, auch wenn die bertriebene Betonung und die Zeigefinger-Inhalte selbstredend identisch mit den Unplugged-Versionen sind.

Wer also die beiden Scheiben samt Booklets aus den engen Kartonschlitzen ohne Kratzer befreit hat, bekommt musikalisch viel geboten. Nur an der sprachlichen Ebene sollte die Band weiter arbeiten. Gerade weil sie so viel Wert auf ihre Inhalte setzt, persnliche Erfahrungen, Ideale vertritt.
   
<< vorheriges Review
HOTROD MAYHEM - We Are At War
nchstes Review >>
KRISSY MATTHEWS - Scenes From A Moving Window


 Weitere Artikel mit/ber METRUM:

Zufällige Reviews