Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WINDS - The Imaginary Direction of Time
Band WINDS
Albumtitel The Imaginary Direction of Time
Label/Vertrieb The End Records
Homepage www.winds.ws
Verffentlichung 12.07.2004
Laufzeit 48:10 Minuten
Autor Philipp Nrtersheuser
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"The Imaginary Direction of Time" ist die erste CD, welche die Formation Winds ber ihr neues Label The End Records verffentlicht.
Der erste Song "What is Beauty" zeigt direkt die Strken der Band. Eine angenehme Mnnerstimme gepaart mit schnen Streichern und einer tollen solistischen Gitarrenarbeit. Man merkt direkt das hier ein neo-klassischer Gitarrist, sowie ein klassischer Pianist mit von der Partie sind. Auch das Drumming passt und ist enorm przise, was nicht verwunderlich ist, denn schlielich spielt hier Jan Axel von Blomberg, besser bekannt als Hellhammer ( = rechter Depp und Trommelhure - Anmerk. Th), den ich in einer solchen Combo eigentlich gar nicht erwartet htte. Schn das sich die Linie des ersten Songs auch durch die folgenden zieht. Allerdings sind diese nicht unbedingt die leichtest Kost. Die klassische Strophe-Bridge-Refrain Struktur wird hier selten benutzt, was dem Hrgenuss jedoch keinen Abbruch tut, da die Parts schlssig ineinander bergeleitet werden und dadurch auch genug Abwechslung geboten wird. Ein groes Lob gibts fr die Melodiefhrungen der Instrumente und der Stimme, die mich die ganze Platte ber faszinieren konnten. Auch fr die Klassikfans wird hier sehr viel geboten. Seien es die Klavier/Flgelpassagen oder das kleine Streicherensemble, welche sinnvoll in die Songs integriert worden, eine tolle Stimmung schaffen und oft die berleitung in den nchsten, etwas heavier angehauchten Part, darstellen.
Insgesamt prsentieren Winds mit dieser CD eine tolle Platte, die als Gesamtwerk gehrt werden sollte und nicht in einzelnen Songs, weshalb ich auch keinen besonders hervorgehoben habe.
   
<< vorheriges Review
HECATE ENTHRONED - Redimus
nchstes Review >>
DILLINGER ESCAPE PLAN, THE - Miss machine


Zufällige Reviews