Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SPIRES - The Wisperer
Band SPIRES
Albumtitel The Wisperer
Label/Vertrieb Eulogy Media
Homepage www.spiresband.com
Verffentlichung 10.11.2014
Laufzeit 65:12 Minuten
Autor Patrick Weiler
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wem die letzten beiden Alben von OPETH nicht zugesagt haben, der sollte sich mal mit SPIRES aus Manchester, England beschftigen. Die Band setzt mit Ihrem dritten Album nmlich ungefhr dort an wo OPETH zwischen "Blackwater Park" und "Ghost Reveries" ihren Hhepunkt hatten. Musikalisch gibt es demnach progressiven Death Metal, mit Growls und Clean Gesang, garniert mit einer leicht melancholischen Note.

Die sieben Songs sind allesamt sehr atmosphrisch arrangiert und drei der Stcke dabei auf ber zehn Minuten (einer gar zwanzig Minuten) Spielzeit angelegt. Klar, das es bei solch langen Kompositionen eine Menge zu entdecken gibt. Abwechslung ist daher auch wirklich garantiert und die Band macht durch gelungenes Songwritting auch vieles richtig. Natrlich braucht es seine Zeit bis sich einem die Nummern ganz erschlieen, aber die Wartezeit lohnt sich. Sound und Coverartwork sind stimmig, so das es auch hier nichts zu meckern gibt.

Von SPIRES drfte man in Zukunft sicher noch einiges hren, denn es gibt genug Leute die den neuen Stil von OPETH nicht wirklich toll finden. An dieser Stelle mssten die begabten Englnder sicher den ein oder anderen Fan der Schweden einfangen knnen. Wer auf diese Art von Progressivem Death Metal steht und auch mit vertrumten bzw. ruhig melancholischen Elementen etwas anfangen kann, sollte "The Wisperer" mal antesten.
   
<< vorheriges Review
MANILLA ROAD - The Blessed Curse
nchstes Review >>
WHYZDOM - Symphony For A Hopeless God


 Weitere Artikel mit/ber SPIRES:

Zufällige Reviews