Navigation
                
19. Februar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

MANILLA ROAD - The Blessed Curse
Band MANILLA ROAD
Albumtitel The Blessed Curse
Label/Vertrieb Golden Core/ZYX
Homepage www.manillaroad.net
Verffentlichung 13.02.2015
Laufzeit 48:19 & 50:33 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der Meister des Epic Metals gibt sich zum bereits 16. Mal die Ehre und verffentlicht zwei Jahre nach dem guten "Mysterium" ein neues Album, auf das die treue Fangemeinde mit Spannung wartete. Nach einem kleinen Durchhnger zu Beginn des Jahrtausends hat es Mark "The Shark" Shelton geschafft, mit neuer Mannschaft, seine Genialitt wieder in die richtige Richtung zu lenken. "The Blessed Curse" ist ein Album geworden, dem man die Altersweisheit des Meisters anhrt. Mark Shelton lebt seine Liebe zu akustischen Klngen massiv aus und schenkt uns mit dem orientalisch angehauchten "Tomes Of Clay" oder dem Closer "The Muses Kiss" atmosphrisch dichte Epen, die einen regelrecht versinken lassen. Auf der anderen Seite geht man heavy und aggressiv ans Werk und feuert mit "The Dead Still Speak" und "Reign Of Dreams" aggressive Metalsongs aus dem Rohr, die fr eine gelungene Abwechslung auf "The Blessed Curse" sorgen. Das Album funktioniert so auch als Ganzes und bietet nicht den einen Hhepunkt, sondern viele kleine Perlchen, die sich teilweise erst nach ein paar Durchlufen erffnen. Nein, es ist kein neues "Necropolis" an Bord und ja, der Sound klingt immer noch rumpelig und so, als ob man es nicht knnte. Aber zum letzten Mal fr alle Kritiker: Er muss so klingen bei MANILLA ROAD! Als Beigabe gibt die Band mit "After The Muse" noch einen Silberling mit Akustikversionen dazu. Auf diesem wird das bereits 1981 geschriebene "All Hallow's Eve" euch die Trnen in die Augen treiben. In zwei Versionen wird diesem Song gedacht. Aber auch das ausgedehnte "After The Muse" ist eine wahre Zierde.
An der Band, die aus dem beschaulichen Wichita in Kansas einst aufbrach um den Epic Metal unter das Volk zu bringen, werden sich auch weiter die Geister scheiden. Ihre Anhnger werden die neue Scheibe mgen, ja lieben, wenn sie sich die ntige Zeit nehmen um das Werk zu entdecken. Well done, Mister Shelton!
   
<< vorheriges Review
SYLVAN - Home
nchstes Review >>
SPIRES - The Wisperer


 Weitere Artikel mit/ber MANILLA ROAD:

Zufällige Reviews