Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CHÂLICE - Overyears Sensation
Band CHÂLICE
Albumtitel Overyears Sensation
Label/Vertrieb Keiler Records/Membran
Homepage www.chalice.de
Veröffentlichung 13.02.2015
Laufzeit 53:13 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Hamburger Melodic Rocker von Châlice existieren tatsächlich schon 20 Jahre! Der ganz große Durchbruch blieb ihnen zwar leider verwehrt, doch für einige Achtungserfolge sowie Tourneen als Anheizer für u.a. Doro, Saga oder deep Purple reichte es dann doch. Da ich die Musik immer schon gerne mochte hab ich mich auch sehr gefreut, als mir ihre Geburtstags-CD zum Zwanzigsten ins Haus flatterte. Doch Châlice wären nicht Châlice, wenn sie die Songs darauf mit alten bzw. neu aufgenommenen Songs aus ihrer Karriere bestückt hätten. Nein, zwölf nagelneue Songs befinden sich auf "Overyears Sensation", dem so augenzwinkenrnd betitelten Werk. Einige der Songs darauf beschäftigen sich textlich mit dieser angesprochenen Rock`n Roll Vergangenheit, so das Titelstück oder "Rock`n Roll Machine", einem tollen Song über weibliche Groupies. Musikalisch bleiben sie ihrer Linie jedoch weiter treu, was bedeutet, dass Riff-und Chor lastiger sowie Freude verbreitender Melodic Rock zelebriert wird. Das Ganze ist zwar wenig innovativ oder Grammy verdächtig, geht aber ohne Umwege in die Ohren und verweilt dort auch länger. Dazu gibt es natürlich auch Balladen, jedoch nur zwei, so dass von Überzuckerung oder hohem Kitschfaktor nicht die Rede sein kann. Einen hohen Stellenwert legte die Band um Sänger Gino Naschke auch auf die professionelle Produktion, die Andy Horn (u.a. Edenbridge oder Rob Halford) besorgte. Das Album verbreitet von Anfang an eine positive Stimmung, wofür straighte Midtempo Nummern wie der Opener "You Better Get Used To It", "Shake The Earth" oder das über sechsminütige "Turn Away" sorgen. "Don`t Tell Me Lies" erinnert mich sogar durch die Hammond Orgel an Deep Purple, allerdings in der Phase mit Joe Lynn Turner. Ja, die Stimme von Gino ist wahrlich auch nicht die Schlechteste. Dazu fügt sich das hübsche Cover nahtlos ins Gesamtkonzept ein und der Fan bekommt beim Kauf des Originals sogar einen kostenlosen Download-Link für das erste Châlice Album "In Wonderland" (remasterd!) dazu. Das ist doch wirklich sensationell!
   
<< vorheriges Review
HYDRA - Malachite Skies
nächstes Review >>
IRA TENAX - Portrait Of The Fallen


 Weitere Artikel mit/über CHÂLICE:

Zufällige Reviews