Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SINISTER - Aggressive Measures (Re-release)
Band SINISTER
Albumtitel Aggressive Measures (Re-release)
Label/Vertrieb Metal Mind Productions / Soulfood
Homepage www.sinister-hailthebeast.com/
Alternative URL https://www.facebook.com/sinisterofficia...
Verffentlichung 03.10.2015
Laufzeit 31:03 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Schon Arthur Spooner wusste: "Das Glck ist eine Hure!" Das Internet muss wohl eine Cousine vom Glck sein. Haben die niederlndischen SINISTER im letzten Jahr jetzt 25-jhriges Jubilum gefeiert, oder sind sie sogar noch ein Jahr lter? Wie dem auch sei, die Death Metal Walze ist schon seeeeehr lange dabei. Inzwischen sogar so lange, dass das einzig verbliebene Grndungsmitglied Adrie Kloosterwaard zum Neubeginn der Band 2005 vom Schlagzeug ans Mikro wechselte, keines der brigen Grndungsmitglieder mehr am Start ist und auch sonst der Verschlei von Musikern nicht gerade gering gehalten wurde.
Mit "Aggressive Measures" hat das polnische Label Metal Mind Productions nun das 98er Album wiederverffentlicht. Frontmann jener Zeit war Eric de Windt, der von 1997 bis 1999 sein Gastspiel bei SINISTER gab. Kurioserweise ist de Windt eigentlich ebenfalls Drummer wie es Kloosterwaardt war und gerbt heute in nicht weniger als drei Kapellen die Felle. Das Album selbst ist schwere sowie dstere Kost, hohe technische Schule und gilt bei vielen Fans als beste Scheibe der Niederlnder, ehe man den Selbstzerstrungsmodus einlutete. Durchaus nachzuvollziehen bei solchen Schmankerln wie dem Groove Monster "Fade Redemption", dem technisch sehr anspruchsvollen "Beyond The Superstition" und dem blastenden wie berraschenden "Emerged With Hate".
Fr wahre Fans gibt es auf dem Re-release nichts Neues zu entdecken, denn die Wiederverffentlichung kommt leider ohne jeglichen Bonus oder Extras daher, ist aber als goldener Rundling, limitiert auf 2000 Stck, durchaus nett anzusehen. Wer seine Death Metal Sammlung aber noch vervollstndigen muss oder technischen Death Metal sein "cup of tea" nennt, darf hier ohne groe Bedenken zugreifen.
   
<< vorheriges Review
STEREO DYNAMITE - Lifeline Stories
nchstes Review >>
GEHENNAH - Metal Police


 Weitere Artikel mit/ber SINISTER:

Zufällige Reviews