Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RUSH - Feedback
Band RUSH
Albumtitel Feedback
Label/Vertrieb Atlantic Records
Homepage www.rush.com
Verffentlichung 05.07.2004
Laufzeit 27:13 Minuten
Autor John Schmitz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Jedes Mal, kurz vor Verffentlichung eines neuen RUSH Albums, macht sich groe Vorfreude breit. Und dass, obwohl meine RUSH Euphorie in den letzten Jahren etwas nachgelassen hat, da ich nach wie vor die RUSH-Phase bis 1982 (gekrnt duch das geniale Live-Album "Exit...stage left", das nebenbei bemerkt auf Vinyl noch den Track "A Passage to Bangkok" drauf hatte) am besten finde. Jetzt, wo ganz Europa auf die im Herbst startende, lang ersehnte Tour wartet, bringen die Kanadier zum 30-jhrigen Bandjubilum eine kleine Vorspeise in Form von "Feedback" auf den Tisch. Der knapp 30-mintige Silberling ist dabei so ganz anders, als vorherige Verffentlichungen der Band. RUSH spielen nmlich auf "Feedback" nur Cover-Versionen, wofr sie ja nicht gerade bekannt sind. Dabei haben sich die Mnner um Geddy Lee Nummern ausgesucht, die sie in ihrer Jugend (in Zeiten vor RUSH also) in anderen Bands zu covern pflegten. Auf "Feedback" sind somit zu finden:
1. "Summertime Blues" von Eddie Cochran - mein Favorit der CD. Rockt gut und macht Laune
2. "Heart full of Soul" und "Shapes of Things" von den Yardbirds - ersteres ist sehr gut geworden, voll Leidenschaft und Feeling. Zweiteres ist mir etwas zu lahm. Die Version von GARY MOORE auf "Victims of the future" gefllt mir besser
3. "For what it's worth" und "Mr. Soul" von Buffalo Springfield - beide sehr relaxt und 60-ies Flair versprhend
4. "The seeker" von The Who - wieder klasse gemacht
5. "Seven and seven is" von Love - gefllt mir nicht so gut, ist irgendwie langweilig
6. "Crossroads", das ich von Cream kenne, aber meiner Meinung nach nicht von Cream komponiert wurde. RUSH's Version ist jedenfalls sehr rockig, aber frchterlich. Warum? Ich verehre Geddy Lee's Gesang, aber Blues kann der Mann (zumindest heute nicht mehr) nicht singen.
"Feedback" macht mir eine Menge Spa, besonders deshalb, weil man bei den 8 Songs komplett auf Keyboards verzichtet hat. Die CD befindet sich in einem bunten Digi-Pack und wurde ohne Booklet, aber mit Linernotes von Neil Peart versehen. Das Teil wandert eines Wissens nach im Nice-Price ber die Ladentheke. RUSH-Fans schlagen eh zu.
   
<< vorheriges Review
BOOK OF REFLECTIONS - Book Of Reflections
nchstes Review >>
EVER SINCE - Fight the Elements


 Weitere Artikel mit/ber RUSH:

Zufällige Reviews