Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AIR RAID - Point Of Impact
Band AIR RAID
Albumtitel Point Of Impact
Label/Vertrieb High Roller Records / Soulfood
Homepage https://www.facebook.com/airraidofficial
Verffentlichung 21.11.2014
Laufzeit 34:59 Minuten
Autor Patrick Weiler
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Willkommen in den Achtzigern heit es heute mal wieder. Diesmal hren die Zeitreisenden auf den Namen AIR RAID und kommen aus Schweden. "Point Of Impact" ist bereits der Zweitling der Truppe, welcher wie sollte es auch anders sein, stark von IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST und anderen 80er Heroen beeinflusst ist. hnlich wie ihre Landsleute AMBUSH die Anfang des Jahres mit "Firestorm" berzeugen konnten, schaffen es auch AIR RAID vom ersten Ton an besser zu klingen als viele andere Vertreter der aktuellen Retro Welle.

Das liegt zum einen an der superben Gitarrenarbeit (Smith/Murray und Downing/Tipton lassen Gren) der beiden Klampfer, zum anderen am sehr guten Snger Arthur W. Andersson, der mit einer tollen Performance zu begeistern wei. Der Mann klingt vielleicht etwas mehr nach Halford, als nach Dickinson, hat aber definitiv eine eigene Note. Auch wenn das musikalische Grundgerst und seine Zutaten alt bekannt sind, schaffen es die Schweden fast mit jedem der acht Stcke auf "Point Of Impact" einen Treffer zu landen. Als besondere Glanztaten stechen fr mich das klassische "Victim Of The Night" und das episch angehauchte "The Fire Within" heraus. Aber es ist wirklich schwer hier einen Song heraus zu heben, denn Ausflle gibt es keine. An Power mangelt es nicht und die tollen Leadgitarrenduelle lassen wirklich Erinnerungen an alte Helden aufkommen. Ein weiteres Plus ist der authentische Sound, der zu 100% zum klassischen Metal der Band passt. Das Coverartwork ldt zwar eher zum schmunzeln ein, aber gut, das kam bei Alben aus dem gelobten Jahrzehnt ja ebenfalls mal vor.

AIR RAID haben mit ihrem Zweitwerk unterm Strich ein verdammt starkes Album abgeliefert, welches sich dieses Jahr hchstens dem Debt der bereits erwhnten AMBUSH geschlagen geben muss. Zumindestens wenn man mal den Bereich des puren Heavy Metal der alten Schule betrachtet. Wer die Originale PRIEST und MAIDEN mag und auf andere Skandinavier wie AMBUSH, RAM, GRAND MAGUS, oder ENFORCER steht, den sollten auch AIR RAID in ihren Bann ziehen knnen. Wre die knappe Spielzeit von nur schlappen 35 Minuten nicht, wre sicher noch eine hhere Bewertung drin gewesen. Trotzdem gibt es eine klare Kaufempfehlung fr "Point Of Impact".
   
<< vorheriges Review
FLYING COLORS - Second Nature
nchstes Review >>
MICHAEL JESSEN - Memories


 Weitere Artikel mit/ber AIR RAID:

Zufällige Reviews