Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CONSIDERED DEAD - Mentally Tortured
Band CONSIDERED DEAD
Albumtitel Mentally Tortured
Label/Vertrieb Fda Rekotz/Soulfood
Homepage www.facebook.com/consideredead
Verffentlichung 19.09.2014
Laufzeit 18:56 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Considered Dead kennt man hierzulande sicher noch nicht. Das knnte sich ab jetzt aber ndern, denn in guten Hnden sind sie bei FDA-Rekotz definitiv. Bei ihrer ersten Verffentlichung "Mentally Tortured" handelt es sich allerdings nicht um eine Neuerscheinung, sondern das Ganze ist eine Wiederauflage des bandeigenen Demos, das in Eigenproduktion entstanden war. Das hrt man dem etwas angestaubten Sound auch ein wenig an, was in diesem Fall aber gar nicht schlecht ist, sondern sogar fr eine ganz coole Atmosphre sorgt. Warum das Label nicht einfach auf neues Material der Band gewartet hat, kann man aber durchaus verstehen, denn es wre wirklich eine Schande gewesen, wenn man dem breiteren Publikum das ltere Material vorenthalten htte. Der Death Metal der Brasilianer ist stark Thrash Metal beeinflusst und geht tierisch nach vorne. Laut Info ist man von Sepultura ("Arise"-ra) beeinflusst, was ich so zwar nicht direkt unterschreiben wrde, aber eine gewisse Inspiration kann man der Musik nicht absprechen. Auch Slayer knnte unterbewusst eine Rolle beim Songwriting gespielt haben. Die 5-Track-starke EP kommt mit ihrem Gitarrensound bedrohlich durch die Boxen und beginnt ungewohnt mit einem instrumentalen Stck, das auch der Namensgeber der EP ist. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei auch um das beste Stck auf der Demo. Das knnte aber auch daran liegen, dass mir der Gesang nicht 100%ig zusagt. Danach deathen und thrashen sich Considered Death durch die EP ohne an Qualitt zu verlieren.

Fazit: "Mentally Tortured" ist eine starke Scheibe, die man ruhigen Gewissens Thrash und Death Metallern empfehlen kann und die hungrig auf das Debtalbum macht. Der Gesang knnte meiner Meinung noch was druckvoller sein, bewegt sich aber noch im grnen Bereich.
   
<< vorheriges Review
THORNAFIRE - Magnaa
nchstes Review >>
THE SMASHING PUMPKINS - Monuments To An Elegy


Zufällige Reviews