Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MEGAHERZ - Zombieland
Band MEGAHERZ
Albumtitel Zombieland
Label/Vertrieb Napalm Records
Homepage www.megaherz.de
Verffentlichung 24.10.2014
Laufzeit 48:34 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Zombieland", so steht es auf dem Cover des neuen Megaherz Albums zu lesen und es startet dann auch sofort mit dem gleichnamigen Song. Auch wenn dieser noch mit altgewohntem NDH-Sound durch die Boxen drhnt, hatte ich schon da den Eindruck, dass es mit der Hrte und der Kreativitt hnlich wie bei dem Albumtitel nicht mehr weit her ist. Handwerklich ganz gut gemacht, mehr aber auch nicht. Der 2. Song "Himmelsstrmer" klingt dann leider nach einem Abklatsch von Unheilig und wirkt wie ein inoffizielles Bewerbungslied um die Nachfolge der Band des Grafen fr einen Werbeclip eines privaten Fernsehsenders. Wo ist eure Hrte nur hin, eure Aggressivitt? Wo wird mit Wut ein "Miststck" beschimpft? Das Ganze zieht sich dann wie ein roter Faden durch die Platte: Viel zu viele Elektro- und Pop-Einflsse, die einem Megaherz Fan erster Stunde die Trnen in die Augen treiben. Megaherz haben ihren Stil in eine vllig neue Richtung gelenkt und es bleibt ein seltsamer Geschmack der Kommerzialisierung zurck. Nicht falsch verstehen, das Album ist gut gemacht; viele Lieder sind eingngig und sie werden ihre Hrer finden. Aber Musik und Texte sind weit weg von einem Schlag ins Gesicht, wie es ein Klassiker wie das Album "Kopfschuss" war. Im Gegenteil, die Refrains sind schon fast schlagertauglich um es berspitzt auszudrcken. Lieder wie "Frei" haben dabei schon etwas unfreiwillig Komisches, weil sie an die Unheilig-Parodie von Hennes Bender erinnern.

Fazit: Megaherz geht einen neuen Weg, der gut gemacht ist, aber eine ganz neue Zielgruppe
ansprechen wird, was wohl auch so gewollt ist. Aus Sicht eines Metallers ist das alles zu soft und nur selten findet man Anstze, die einen an die "guten alten Zeiten" erinnern. Dann bleibe ich doch lieber bei Stahlmann oder Eisbrecher oder eben auch Rammstein. Ich bin mehr als nur enttuscht von diesem Werk.
   
<< vorheriges Review
GRAVEYARD SHIFTERS - Brainwashed by Moonshine (EP)
nchstes Review >>
LIV KRISTINE - Vervain


 Weitere Artikel mit/ber MEGAHERZ:

Zufällige Reviews