Navigation
                
23. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

TEMPESTA - Roller Coaster
Band TEMPESTA
Albumtitel Roller Coaster
Label/Vertrieb Fastball Music/Soulfood
Homepage www.tempesta.ch
Verffentlichung 10.10.2014
Laufzeit 49:49 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die schweizer Band TEMPESTA ist in ihrer nun 20-jhrigen Karriere musikalisch schon weit herumgekommen und durfte Legenden wie Billy Idol und ZZ Top in der Heimat supporten. Fr das neue Album "Roller Coaster" konnte man sich Al Sutton als Produzent sichern und Michael Bormann (ex Jaded Heart)als Helfer beim Songwriting. Genau da liegt fr mich auch irgendwo das Problem von TEMPESTA. Insgesamt scheint man nicht genau zu wissen, welcher Stilrichtung man angehren mchte. Der Opener "Swallow The Saint" und das folgende "Heartache" sind Nummern, die eindeutig dem modernen Melodic-Rock zuzuordenen sind. Die Songs sind keine berflieger, aber auch keine Ausschussware. Nette Rocknummern eben. Als absolut strend erweisen sich aber die Country-Geschichten wie "Cry For Help". Die Ballade ist grundstzlich nicht schlecht, bricht aber dermaen den Kontext der Scheibe, dass sie negativ auffllt. Doch damit ist sie keineswegs der Gewinner. Die vllig unntige Rap-Nummer "Drag You Down" schiet da den Vogel ab. Egal ob der Mundart-Rapper ein Freund der Band ist oder nicht, sowas kann man im Proberaum machen oder auf einer Maxi als Gag servieren. Die meisten Zuhrer werden sich wenig erfreut ber einen solchen Versuch zeigen. Da der Sound der Scheibe insgesamt in Ordnung ist, kann man von einem ordentlichen Album sprechen, lsst man die genannten Kritikpunkte mal auen vor.
   
<< vorheriges Review
WOLFBORNE - In The Beginning...
nchstes Review >>
MIKE LEPOND'S SILENT ASSASSINS - Mike Le Pond's Silent Assassins


 Weitere Artikel mit/ber TEMPESTA:

Zufällige Reviews