Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RED RAVEN - Chapter One  The Principles
Band RED RAVEN
Albumtitel Chapter One The Principles
Label/Vertrieb Sonic Revolution/Soulfood
Homepage www.red-raven.de
Verffentlichung 10.10.2014
Laufzeit 55:16 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Saarlnder RED RAVEN tauchen zur richtigen Zeit auf dem etwas brachliegenden deutschen Hardrock-Markt auf und legen ein mehr als amtliches Debt auf den Tisch. Alle Musiker knnen dabei schon jahrelange Bandaktivitten vorweisen, was man dieser knackigen Scheibe auch jeden Moment anhrt. Nach dem etwas durchwachsenen Opener "Too Late" geht es anschlieend steil aufwrts bei den Bexbachern, denn "Silent World Of Mine" oder "Foolsland" sind Kracher vor dem Herrn, die durch die markante Stimme von Snger Frank Beck zudem das gewisse Etwas verliehen bekommen. "Chapter One: The Principles" ist eine Scheibe, die man gerne durchhrt, da sich nicht der (eine) bersong darauf befindet, aber auch keine schlechte Nummern, die den Ablauf stren wrden. Gitarrist Patrick Frey zaubert einige knochentrockene Riffs aus dem Handgelenk, die einen an selige Victory-Zeiten erinnern und groen Nackenspa bereiten. Mit "I Don't Care" gibt es zudem eine ordentliche Rockballade, bevor am Ende der zauberhafte Trnendrsendrcker "Angel Of Your Life" zeigt, dass nicht nur Europe den groen Herz-Schmerz knnen. Mit RED RAVEN kommt eine neue Gre ins groe Hardrock-Spiel, die sicherlich das Zeug dazu hat, ber die Jahre zu bestehen, wenn die Liveaktivitten der Band hnlich gut werden, wie dieses Album.
   
<< vorheriges Review
THE SIXXIS - Hollow Shrine
nchstes Review >>
KHAS - Risen


 Weitere Artikel mit/ber RED RAVEN:

Zufällige Reviews