Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CRONE - Gehenna (EP)
Band CRONE
Albumtitel Gehenna (EP)
Label/Vertrieb Prophecy Productions / Soulfood
Homepage www.facebook.com/croneofficial
Alternative URL www.cronemusic.net
Verffentlichung 10.10.2014
Laufzeit 23:13 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Zwei Musiker der beiden Bands SECRETS OF THE MOON und EMBEDDED haben sich zusammengetan, um in diesem Nebenprojekt einen komplett anderen Weg einzuschlagen. Die Musik von CRONE zu beschreiben ist gar nicht mal so einfach, denn das Duo hat schon auf dieser ersten EP einen berraschend eigenstndigen Sound gefunden. Am ehesten knnte man die vier Stcke auf "Gehenna" als eine Art dunklen Alternative Rock bezeichnen. Aber auch das trifft es nicht hundertprozentig. Markus Renzenbrink und sG machen ihr eigenes Ding und sorgen durchaus fr Vorfreude auf ein mgliches, folgendes Album.
Trotz der teils schwermtigen Atmosphre liegt eine gewisse Wrme in der Musik der beiden. Das liegt zum einen an der satten und druckvollen Klangverpackung, aber auch am stimmigen Songwriting. Man hrt sofort, dass die Musiker schon eine Weile aktiv sind und Ahnung von der Materia haben, denn diesen Mittelweg zwischen Trauer und Hoffnung muss man erst einmal treffen. Am Besten gefllt mir das abschlieende "Dead Man", welches einerseits das vielleicht eingngigste Stck, aber auch das wohl hrteste Stck auf "Gehenna" ist. Hier gibt es unter anderem ein kleines aber feines Grunge-Riff auf die Ohren, welches einfach super in den Song passt, genau wie der dezente, zarte Gastgesang von Jarboe (Ex SWANS). Unterm Strich bieten CRONE mit diesem ersten Appetitanreger eine durchaus originelle Michung fernab des derzeit so angesagten Schubladendenkens. Minimale Abzge gibt es fr den nicht durchgehend berzeugenden Gesang, denn der ist mir gelegentlich eine Spur zu weinerlich und kraftlos, das bleibt letztenendes aber Geschmackssache.
   
<< vorheriges Review
GRANADA - Apocalyptic Metal
nchstes Review >>
LONELY KAMEL - Shit City


Zufällige Reviews