Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GRANADA - Apocalyptic Metal
Band GRANADA
Albumtitel Apocalyptic Metal
Label/Vertrieb TommyGun Records / Tommy Gun Entertainment S.A.
Homepage www.granadametal.com
Alternative URL https://www.facebook.com/granadametal
Verffentlichung 22.04.2013
Laufzeit 33:12 Minuten
Autor Patrick Weiler
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In den 90er Jahren htte man eine Band wie GRANADA aus Argentinien schnell in die Neo Thrash Schublade gesteckt, weil die Musik nach dem ersten Durchlauf schnell an Bands wie MACHINE HEAD, FEAR FACTORY und natrlich an die ebenfalls aus Sdamerika stammenden SEPULTURA (zu "Chaos A.D." Zeiten)erinnert.

Im Unterschied zu den oben genannten Bands ist der Sound von GRANADA auf "Apocalyptic Metal", welches bereits 2013 verffentlicht wurde, natrlich zeitgem zum neuen Jahrtausend ausgefallen. Reichlich modern tnt es aus den Boxen und speziell hier kommt der Vergleich zu MACHINE HEAD am besten durch. GRANADA fassen Ihre 11 Songs aber wesentlich krzer und kompakter zusammen als die US Kollegen. Keine Nummer geht ber die vier Minuten hinaus, was mir im Bezug auf Thrash Metal Bands auch gut gefllt. Trotzdem holzen sich die Herrschaften nicht einfach blindlinks durch die Botanik, sondern gehen oft sehr progressiv zu Werke. Dies sorgt im ersten Moment dafr das "Apocalyptic Metal" nicht sonderlich eingngig wirkt, was sich aber nach mehreren Durchlufen relativiert. Geshoutet wird natrlich auf spanisch, was mal ziemlich erfrischend ist und auch irgendwie gut zu den brutalen Riffgewittern passt. Solchen Mut sollten ruhig mehr Bands haben. Als Anspieltipps seien an dieser Stelle mal das rifflastige "Lo Peor De Dios" und der Kracher "Cementerios" genannt.

"Apocalyptic Metal" sei allen empfohlen die mit den eingangs genannten Bands etwas anfangen knnen,auf modernen Thrash stehen und mit dezent eingestreuten Elektrosounds kein Problem haben. Auch ohne den Exotenbonus auspacken zu mssen, haben GRANADA hier eine tolle Scheibe abgeliert. Gerne mehr davon.
   
<< vorheriges Review
YOUR FAVOURITE ENEMIES - Between Illness And Migration
nchstes Review >>
CRONE - Gehenna (EP)


Zufällige Reviews