Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MINISTRY - Houses of the Molé
Band MINISTRY
Albumtitel Houses of the Molé
Label/Vertrieb Sanctuary Music
Homepage www.ministrymusic.org
Veröffentlichung 21.06.2004
Laufzeit 58:54 Minuten
Autor Philipp Nörtersheuser
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ministrys neueste Scheibe "Houses of the Molé" stellt textlich gesehen einen direkten Angriff auf George W. Bush und seine Regierung dar. Ich persönlich bin ja nicht so der Fan von solcher Art Texten aber ist ja auch egal.
Musikalisch geht es fulminant los, denn "NO W" beginnt mit Carl Orffs "Carmina Burana" und leitet direkt in metallischere Klänge über. Dieses Lied gefällt mir richtig gut, schön schnell nicht zuviel unnötiges Beiwerk, ums kurz zu sagen: Toller Opener. Schade, dass es nicht so weiter geht. Die Songs sind zwar nicht schlecht aber so richtig im Ohr bleiben will mir da nicht viel. Auffällig sind die vielen Einwürfen von Bush Zitaten, wenn sie auch manchmal nicht wirklich in die Musik passen.
"WTV" fängt zwar vielversprechend an, aber da es später nur aus Breaks und Zitaten besteht, find ich es sehr schwer zu hören. Das darauffolgende "World" gefällt mir da schon besser. Ein richtig grooviges Mainriff und stimmige Arrangements machen diesen Titel zu einem weiteren Höhepunkt auf der Platte. Der Abschlusstitel "Worm" ist noch mal ganz nett, wenn auch nix wirklich besonderes.
Ich persönlich find die CD okay allerdings nicht außergewöhnlich. Es finden sich gute Ideen aber alles in allem ist es doch eher ein durchschnittliches Album, das für Fans der Band eher interessant ist als für "Neueinsteiger".
   
<< vorheriges Review
MINDGRINDER - Mindtech
nächstes Review >>
STEEL PROPHET - Beware


 Weitere Artikel mit/über MINISTRY:

Zufällige Reviews