Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PARZIVAL - Casta
Band PARZIVAL
Albumtitel Casta
Label/Vertrieb Mighty Music/ Target Group
Homepage www.facebook.com/parzivalband
Verffentlichung 15.09.2014
Laufzeit 45:22 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die von drei Russen in Kopenhagen gegrndete Band PARZIVAL feiert dieses Jahr schon den 22. Geburtstag. Kein Wunder, dass es sich bei der vorliegenden Verffentlichung bereits um das zehnte Album der Truppe handelt. "Casta" stellt den Metal-Normalverbraucher auf eine kleine Probe, denn anstatt sgenden Gitarren und ballerndem Schlagzeug gibt es hier etwas vllig anderes auf die Ohren. Das Quintett hat sich darauf spezialisiert, eine Art kulturbergreifende Ambiente-Musik zu fabrizieren. Hier treffen typische Mittelalterklnge auf fernstliche Melodien, echte russische und skandinavische Folklore auf epische Synthies und tiefer, beschwrerischer Sprechgesang auf stimmige Chre. Weiter wird in vier verschiedenen Sprachen getrllert.
Von der Idee her ist diese abenteuerliche Mischung schon recht interessant und doch wollen die elf Stcke, jeweils fr sich gesehen, nicht so richtig znden. "Casta" wikt nur als Gesamtwerk und erinnert dann an den Soundtrack eines Fantasy-Films. Fr nebenbei funktioniert das auch weitestgehend gut, aber widme ich mich den theatralischen Klngen intensiver, fehlt mir da irgendwas. Die Stcke wirken trotz der zahlreichen Zutaten manchmal ein bisschen monoton, zudem vermisse ich die ganz groen Melodien mit Wiedererkennungswert. Schlussendlich rangieren PARZIVAL einfach auch auerhalb meines Beuteschemas. Daher sollten sich Mittelalter, Folk und vielleicht sogar Kassik-Fans eine eigene Meinung machen, denn schlecht ist die Scheibe keinesfalls, nur eben ein bisschen speziell.
   
<< vorheriges Review
MOB RULES - Timekeeper (Boxset)
nchstes Review >>
LUKE GASSER - Flicker


 Weitere Artikel mit/ber PARZIVAL:

Zufällige Reviews