Navigation
                
20. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AUTUMN'S DAWN - Gone
Band AUTUMN'S DAWN
Albumtitel Gone
Label/Vertrieb Eisenwald Tonschmiede / Rough Trade
Homepage https://www.facebook.com/autumnsdawnband
Verffentlichung 29.08.2014
Laufzeit 37:52 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Black Metal ohne Gekreische, geht das? Dieser Frage geht das aus Australien stammende Duo von AUTUMN'S DAWN auf ihrer neuen Scheibe "Gone" nach. Nach der Grndung 2013 und einer EP dieses Jahr hauen Snger und Schlagzeuger Sorrow sowie Gitarrist und Bassist Anguish direkt ihr Debt hinterher.
Wirkliche Neulinge sind AUTUMN'S DAWN aber nicht. Vor allem Snger Sorrow kann auf eine ordentliche musikalische Karriere bei anderen namhaften Bands und Projekten wie die australischen Germ oder auch Austere zurckschauen. Daher ist es auch nicht wirklich verwunderlich, wenn sich im Anschreiben auf alte Projekte berufen wird und hnlichkeiten angefhrt werden. Was auf "Gone" von Beginn an augenscheinlich wird, ist der Umstand, dass trotz der gesamten Ausrichtung grtenteils gesungen und kaum gekreischt wird. Das ist zu Beginn trotz einer ordentlichen, wenn auch vielleicht in manchen Passagen zu weinerlichen Stimme etwas gewhnungsbedrftig. Lsst man sich aber auf das Spielchen ein, macht nicht nur vieles der Kompositionen Sinn, sondern klingt auch noch herrlich herzzerreiend. Diverse Stilmittel aus dem Black Metal bleiben dabei absolut unverkennbar, wie das hochtnige Gitarrenspiel, die Arrangements und die melancholische Grundhaltung. Dies alles ist aber eingebettet in einen glasklaren Sound und keinesfalls in einem traditionellen Gewand wie Rumpelsound oder Zahnschmerz verursachenden xten. Im Umkehrschluss muss man dann jedoch auch mit schon fast poppigen Elementen wie im Opener "The Ashes Of A Life" klarkommen. Davon gibt es aber im Gesamtverbund im Nachhinein betrachtet gar nicht mal so viele, wie man zuerst glaubt. Unmittelbar der zweite Track "Until My Heart Corrodes With Rust" zeigt nmlich, zwischen welchen Welten sich "Gone" bewegt bzw. bewegen kann. "Until My Heart..." ist einer von zwei Songs, wo tatschlich geschrien wird, und das sogar sehr, sehr stark. Es klingt nicht bertrieben oder nach zuviel gewollt, aber der vermittelte Schmerz ist absolut zu fhlen und technisch ist das unglaublich sauber umgesetzt. Mit "Into The Cold" und "Dawn" gibt es auch zwei Instrumentalstcke, die sich aber grundstzlich voneinander unterscheiden. Whrend "Into The Cold" eine normale Dramaturgie beinhaltet, klingt "Dawn" eher nach einem Sample aus einem Film. Die Lieder lassen sich aber ohnehin kaum miteinander vergleichen, da vor allem an den Instrumenten zuviel passiert und immer wieder tolle Melodien und Riffs ausgepackt werden oder direkt aus dem Nichts kommen. Bestes Beispiel hierfr ist "Blank Stare, Dead Eyes", der zum Ende noch mal mit einem wahnsinnig guten Gnsehautriff aufwartet.
AUTUMN'S DAWN haben mit "Gone" eine tolle Platte vorgelegt, die unter den Traditionalisten im Black Metal sicherlich verpnt sein wird. Wer sich aber gerne auf Neuerungen einlsst und auch ohne Panda-Schminke gerne mal die Melancholie zelebriert und dabei kein Kostverchter ist, der sollte sich den Namen definitiv mal merken.
   
<< vorheriges Review
IRA TENAX - Mental Scars (EP)
nchstes Review >>
ILLDISPOSED - With The Lost Souls On Our Side


Zufällige Reviews