Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CATAMENIA - Chaosborn
Band CATAMENIA
Albumtitel Chaosborn
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.catamenia.net
Verffentlichung 26.05.2003
Laufzeit 46:16 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Oh je, CATAMENIA sind wieder da... Den Vorgnger "Eshkata" fand ich ja nicht so besonders prall, dementsprechend zgerlich machte ich mich denn auch an das jngste Werk der Finnen. Aber was ist das!?!? DAS sollen CATAMENIA sein?? Unglaublich, der Opener "Kuolon Tanssi" (sagt was ihr wollt, Finnisch ist und bleibt ne seltsame Sprache) hat mich dermaen unvorbereitet erwischt, damit htte ich mal sicher nicht gerechnet. Hochgeschwindigkeits-Melodien, atmosphrische Keys und der typische Kratz-Gesang von Mika Tnning machen diesen Track zu einem wahren Juwel, das ich fast auf eine Stufe mit NAGLFAR'schen Meisterwerken erheben mchte, geil geil geil!! Umso enttuschter war ich anschlieend vom Rest der CD, der grtenteils einfach langweilig ist. Die Hauptschuld liegt hier eindeutig auf der Drumarbeit, was hier geboten wird ist einfach nur de... Die Doublebass setzt zu Beginn von "Chaosborn" ein und klopft dann munter ohne nach links oder rechts zu gucken bis zum Ende weiter. Klar ist die Mucke schnell und braucht daher auch die Doppelfumachine, aber muss das dann so was von einfallslos gemacht sein? Zumal die Produktion was das Schlagzeug angeht auch total fr den Eimer ist, ne Bass-Drum muss drcken und nicht so lieblos vor sich hin tickern! Dennoch ist "Chaosborn" deutlich besser als der Vorgnger, was wohl an den fast schon nach klassischem Heavy Metal klingenden Gitarren liegt, die eine superbe Melodie nach der anderen aus den Saiten locken. Auch der sprlich eingesetzte Klargesang ("Lost in Bitterness") kommt dieses Mal wesentlich berzeugender, die Frauen-Vox, auch wenn noch so unterschwellig, htten sich die Burschen aber dennoch sparen knnen. Letztendlich knnen mich CATAMENIA auch auf ihrem neuesten Machwerk nicht zum Fan bekehren, auch wenn die Band scheinbar auf dem richtigen Weg ist. Aber soll ich noch fnf Alben warten, bis jeder Song von der Hammer-Qualitt des besagten "Kuolon Tanssi" ist? Wohl kaum.
   
<< vorheriges Review
CATAMENIA - Eskatha
nchstes Review >>
CATTLE DECAPITATION - To serve Man


 Weitere Artikel mit/ber CATAMENIA:

Zufällige Reviews