Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HYPNOS - Hypnos
Band HYPNOS
Albumtitel Hypnos
Label/Vertrieb Crusher/Code 7
Homepage www.facebook.com/hypnosboogie
Verffentlichung 26.09.2014
Laufzeit 34:43 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wieder mal eine Band aus Schweden, von der ich bis jetzt noch nichts gehrt habe. Jedenfalls schon mal lustig fr eine Rockband, sich nach dem griechischen Gott des Schlafes zu benennen. Also eingeschlafen bin ich beim Hren der Musik von Hypnos nicht, ganz im Gegenteil. Schn rockigen und berraschenden Boogie Woogie Hardrock spielen die Herren, der mir insgesamt sehr gut gefllt. Beim Opener "Hands Of Evil" z.B., als mittendrin pltzlich die Gitarren verstummen und eine Querflte fr Jethro Tull-Feeling sorgt. Die Wurzeln liegen jedoch ganz klar im Siebziger Jahre Hardrock, der zwar den alten Helden wie Deep Purple, Led Zeppelin oder Jimmi Hendrix huldigt, jedoch berhaupt nicht abgedroschen klingt. Mal riffgewaltig und schnell wie beim namensgebenden Titelstck, mal sehr schleppend und blueslastiger wie bei "Nightmares", was dann wieder an die Doors erinnert. Ich mag diesen zur Zeit wieder sehr beliebten Retro-Sound sehr gerne, vor allem wenn er so spabeladen vorgetragen wird wie bei diesem Fnfer aus Gteborg. Ist also nix mit wegschlummern, aber ihr drft euch gerne von dieser Band musikalisch hypnotisieren lassen. Wenn der Spa auch recht schnell vorbei ist und das Cover ein Trio vorgaukelt.
   
<< vorheriges Review
REDEMPTION - Live From The Pit (CD & DVD)
nchstes Review >>
DAS PACK - Kopenhagen


 Weitere Artikel mit/ber HYPNOS:

Zufällige Reviews