Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ROBERT PLANT - Lullaby and...the Ceaseless Roar
Band ROBERT PLANT
Albumtitel Lullaby and...the Ceaseless Roar
Label/Vertrieb Nonesuch / Warner
Homepage www.robertplant.com
Verffentlichung 05.09.2014
Laufzeit 49:59 Minuten
Autor Jrgen Lugerth
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit Led Zeppelin hat er schon lange und konsequent abgeschlossen. Auch wenn er zwischendrin ab und zu mit Gitarrist Jimmy Page arbeitet. Als Soloknstler ist er aber weiterhin hchst produktiv. Robert Plant, DIE Sirenenstimme der Siebziger, kann nicht aufhren, immer wieder Musik zu komponieren und zu besingen. Manchmal zeitigt das ganz exzellente Ergebnisse wie beispielsweise das sehr vielschichtige und abwechslungsreiche Album "The Mighty Rearranger". Das hat mich durch seine Exotik, seinen Flow und seine Magie ziemlich beeindruckt. Leider ist aber lngst nicht alles Gold, was der alte Barde unter die Leute bringt. Seine neue Platte ist meines Erachtens eher mit Vorsicht zu geniessen. Denn auch wenn sich unter den ersten fnf Tracks noch etliches durchaus Hrenswertes befindet, flacht das Album auf Dauer tatschlich in Richtung Schlaflied (Lullaby) ab. Am Anfang gibt es noch (nicht immer gut verdauliche) elektronische Untermalungen oder fernstliche Klnge in den meist langsamen und besinnlichen Songs, spter dominieren eher sparsam instrumentierte akustische Stcke, ber denen Robert Plants Altersstimme nachdenkliche und wohl sehr private Texte intoniert. Auch wenn der Wiedererkennungswert noch da ist, hat das alles zumindest auf mich auf Dauer sehr entspannende, sogar einschlfernde Wirkung. Nun ja, es gibt Schlimmeres. In manchen Situationen ist so etwas ja ganz hilfreich. Und damit wnsche ich eine Gute Nacht!
   
<< vorheriges Review
CUNNING MANTRAP - Dull Days (EP)
nchstes Review >>
MALPRACTICE - Turning Tides


 Weitere Artikel mit/ber ROBERT PLANT:

Zufällige Reviews