Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SONS OF MORPHEUS - Sons Of Morpheus
Band SONS OF MORPHEUS
Albumtitel Sons Of Morpheus
Label/Vertrieb Deepdive Records / H'ART
Homepage www.facebook.com/sonsofmorpheus
Verffentlichung 19.09.2014
Laufzeit 56:03 Minuten
Autor Jrgen Lugerth
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Sie benennen sich zwar nach dem Gott des Schlafs, aber zum Einschlafen sind die Shne des Morpheus nicht. Dazu machen sie dann doch ein bisschen zu viel Lrm. Und der ist ihnen ber weite Strecken recht wohl geraten. Wenn man ihr Debt in den Player schiebt und auf 'Start' drckt, wird man beim ersten Stck "Pay For Me" erst einmal mit wilden Stoner Sounds empfangen. Beim Follow-Up "Seed" gesellt sich eine rock 'n' rollige Kante hinzu, bevor die stramm marschierende und psychedelisch eingefrbte Nummer Drei namens "Wasted Blood" vor allem im beschwrenden Gesang an die Doors erinnert. Sptestens ab dem vierten Track ist klar, wohin die Reise geht. Der junge Dreier aus deutschen Landen orientiert sich deutlich an den ruhmreichen Siebzigern und besonders, wie sich im Verlauf der Scheibe immer mehr herauskristallisiert, zu einem guten Teil am groen Jimi Hendrix. Zwar gibt es mit "Sugar Boogie" noch einmal eine schnelle Stoner Walze, dann aber kommt immer mehr der psychedelisch versetzte Blues ins Spiel, angereichert mit einer ganzen Menge ineinander verlaufender Farben, bis hin zum neunminutigen Schlussstck "Psilocybin", das seinem bewusstseinserweiternden Titel durchaus gerecht wird. Hier flirrt und hallt und wabert es ganz gewaltig, so dass den Alt- und auch den Junghippie sogleich der unzerstrbare Woodstock-Virus befllt. Ja, sehr schn gemacht, (nicht nur) das Ding. In ein paar Tagen werden die Sons Of Morpheus in meiner Heimatstadt den Support fr Karma To Burn bernehmen. Ich freue mich auf dieses Konzert.
   
<< vorheriges Review
GARY MOORE - Live At Bush Hall 2007
nchstes Review >>
ONKEL TOM - H.E.L.D.


 Weitere Artikel mit/ber SONS OF MORPHEUS:

Zufällige Reviews