Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ANTROPOMORPHIA - Rites Ov Perversion
Band ANTROPOMORPHIA
Albumtitel Rites Ov Perversion
Label/Vertrieb Metal Blade / Sony Music
Homepage www.facebook.com/antropomorphia
Verffentlichung 12.09.2014
Laufzeit 46:16 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Jawoll! Antropomorphia prgeln direkt los. Die frher unter Dethroned Empire bekannten, seit 20 Jahren aktiven (aber mit 10 Jahren Pause..) Niederlnder sind fr mich ein unbeschriebenes Blatt und wrden mit ihrem Sound viele der frher verbreiteten Death Metal Tourneen positiv wrzen. Der urwchsige Death Metal mit simplen, rohen Riffs und einem anstndigen Grunzer ist nie chaotisch oder nervig. Das Ganze hat Biss und macht durchgehend (!) mchtig Laune. Da ist es auch egal, dass hier aber gar nichts eigenstndig oder neu klingt. Das muss es auch nicht! Antropomorphia klingen wie alte Grave oder Dismember nur mit etwas drckenderer Produktion. Zu den neun Liedern kann man direkt die Matte kreisen lassen und Spa haben. Das Teil erinnert mich tierisch an meine Jugend und ballert ohne Schnrkel wie Intros, Outros und Zwischengedudel eine Dreiviertelstunde aus den Boxen! Logisch das der "Gesang" auch eine Mischung aus Bands wie Grave, Dismember, Morgoth plus X ist. Lediglich Logo und Cover erinnern mich zu sehr an Black Metal und Gekritzel, aber man kann ja nicht alles haben.
Klassische Death Metal Lunatics mssen hier zuschlagen!
   
<< vorheriges Review
THE BLACK PASSAGE - The Nothing Is Now
nchstes Review >>
OVERWIND - Illustrator


 Weitere Artikel mit/ber ANTROPOMORPHIA:

Zufällige Reviews