Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AXEL RUDI PELL - Into The Storm - Deluxe Edition
Band AXEL RUDI PELL
Albumtitel Into The Storm - Deluxe Edition
Label/Vertrieb Steamhammer / SPV
Homepage www.axel-rudi-pell.de/
Verffentlichung 22.08.2014
Laufzeit 71:20 & 27:38 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fr alle Fans des blonden Bochumers Axel Rudi Pell kommt zum zweiten Teil der Europatournee das aktuelle Album "Into The Storm" noch einmal als Deluxe Edition mit Bonus CD und den Bonustracks der limitierten Erstauflage und leider mit neuem Cover auf den Markt, was dem Schiffcover nicht das Wasser reichen kann. Naja, das wird ja sicherlich auf dem Booklet sein, oder?
Auf dem regulren Album gibt es das recht relaxte Instrumental "White Cats.." und die Blackmore's Night Covernummer "Way To Mandalay" als Bonus, wobei letzter Song fr meine Ohren mit Johnny am Gesang gut zu Pell passt und wie ein eigenes Lied klingt, Respekt!
Auf der zweiten CD gibt es mit 28 Minuten drei Livelieder! Die Hits "Nasty Reputation", "Strong As A Rock" und das bliche "Medley" was ARP spielen muss, da er so viele Lieder hat!
Im Gegensatz zur Standardedition sind das fnf Lieder mehr plus einen Videoclip und somit nur ein Anreiz fr Neufans oder Leute die das Album noch nicht besitzen! Die Spielzeit ist aber wirklich ultrafett nun im Vergleich zum Standardalbum, was ja auch 57 Minuten dauert.

Hier noch mal die Rezension zum eigentlichen Werk von Januar 2014:

Nichts Neues im Hause von Axel Rudi Pell? Eher wenig! Mit Bobby Rondinelli (Ex-Black Sabbath) gibt es einen neuen Drummer, da Mike Terrana wegen Tarja wenig Zeit hat.
War noch was?
Ja, das Cover von "Into The Storm" ist richtig gelungene Fantaykost. Ansonsten bekommen Fans des Bochumers das was sie wollen, ohne Experimente und Kompromisse: Flotte Heavy Rocker, Midtemposongs, das episch-lange Titellied, gefhlvolle Balladen und mal wieder eine interessante, fr Pell ungewhnliche (doch eine berraschung?) Covernummer von Neil Young ("Hey Hey My My"). A. Mit gewohnt glasklarer Produktion und Tastenguru Charlie Bauerfeind ist dann auch der letzte Baustein fr eine gute Benotung des Ganzen vorhanden. Dass Frontmann Johnny Gioeli immer noch gttlich singt, war ja klar, oder?
Nrgler und Nichtfans werden hier sicherlich kein Fan werden, die zahlreichen Anhnger des blonden Saitenhexers wird das 15.(!) Studioalbum in 25 Jahren als Soloknstler sicherlich erfreuen. Ich muss aber mal wieder feststelle das ich hier auch ein paar Deja Vus in Richtung alte Alben habe.
Bei Axel, Rudi und Pell kann der Kufer die Alben noch blind kaufen oder bestellen, weil er wei das dieser Name fr Qualitt und Bestndigkeit steht.
Das ist etwas was ich bei den wenigsten Knstlern blind unterschreiben wrde!
   
<< vorheriges Review
EMPYRIUM - The Turn Of The Tides
nchstes Review >>
LACRIMOSA - Live In Mexico City


 Weitere Artikel mit/ber AXEL RUDI PELL:

Zufällige Reviews