Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CHELSEA GRIN - Ashes To Ashes
Band CHELSEA GRIN
Albumtitel Ashes To Ashes
Label/Vertrieb Razor & Tie / Rough Trade
Homepage www.chelseagrinmetal.com
Verffentlichung 01.08.2014
Laufzeit 59:45 Minuten
Autor Johannes Albert
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit knapp einer Stunde Spielzeit bringen die Herren von CHELSEA GRIN ein quantitativ berragendes Werk auf den Markt. Doch ''Ashes To Ashes'' berzeugt nicht nur durch seine hohe Laufzeit. Die Deathcore Jungs machen ordentlich Druck und hauen ein brechendes Riff nach dem anderen durch die Boxen. Wenn man jedoch bedenkt, dass sie dafr drei Gitarren benutzen, ist das auch nicht gerade ein Hexenwerk. Dadurch entfaltet sich ganz in Deathcore Manier eine beraus drckende Atmosphre, die sich wie ein roter Faden durch die 15 Tracks zieht. Mit der tiefen, richtig guten Stimme von Frontmann Alex Koehler entsteht dadurch ein Album, welches sich auf keinen Fall verstecken braucht. Zwischen den donnernden Parts bietet die Truppe aus Salt Lake City dem Hrer aber auch immer wieder Zeit zum Durchschnaufen, sodass ''Ashes To Ashes'' mehr ist als nur stumpfes Geballer.
So entpuppt sich die Platte whrend dem Hren als ein sehr hartes, aber trotzdem auch abwechslungsreiches Werk, was jetzt nicht gerade typisch fr das Genre ist. Anhnger der Band bekommen also nicht nur ein richtig gutes Album geboten, sondern auch noch mehr als ausreichend Material, um es in vollen Zgen zu genieen. Mich konnten die sechs Herren mit diesem Rundling auf jeden Fall berzeugen.
   
<< vorheriges Review
TEMTRIS - Shallow Grave
nchstes Review >>
MARK BRANDIS - RAUMKADETT - Tatort Astronautenschule


 Weitere Artikel mit/ber CHELSEA GRIN:

Zufällige Reviews