Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VOYAGER - V
Band VOYAGER
Albumtitel V
Label/Vertrieb IAV Records/Music Buy Mail
Homepage voyager-australia.com
Verffentlichung 27.06.2014
Laufzeit 54:47 Minuten
Autor Christian Schfer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Prog, Hrte und Pop passen so gut zusammen wie Hering, Schlagsahne und Pfifferlinge. Ungefhr. Knnte man meinen, aber VOYAGER belehren mich eines besseren. Die Band aus Perth in Western Australia schiebt in diesen Tagen mit "V" ihr fnftes Album in die Regale des gut sortierten Fachhandels und bereitet mir als erklrtem Gegner progressiver Klnge eine angenehme berraschung. Der Fnfer schafft es, dreizehn gleichermaen spannende Songs vorzulegen, die trotz definitiv metallischer Hrte vertrackt, aber dennoch angenehm hrbar sind und zudem mit poppigem, an A-HA und DURAN DURAN erinnerndem Gesang daherkommen. Wenn Snger Danny Estrin dann tief Luft holt und bei "Orpheus" unerwartet fies zu growlen beginnt, whrend im Hintergrund ein Synthi frhlich piept und blubbert, ist es irgendwie um mich geschehen und ich muss anerkennen, dass VOYAGER einfach erstklassige Musiker mit Herz und Humor sind. Das beweisen sie auf der ersten Hlfte des Albums, das sich danach allmhlich wiederholt und schlicht verflacht. Mein persnlicher Tiefpunkt auf "V" ist die mir bei aller Liebe zu seicht ausgefallene Schmachtballade "Sommer Always Comes Again" mit Streichern, Klavier und ganz viel tragischer Melancholie- quasi die musikalische Arschbombe ins Schmalztpfchen. Mir gefllt der Mut von VOYAGER, einen Spagat zwischen theoretisch nur schwer zu vereinanden Genres zu wagen. Ganz bewusst entziehen sie sich jeglicher Kategorisierung und erschweren damit den Fachkrften von Saturn und Co. das Einordnen unter "Rock und Pop" oder "Heavy Metal". Ach nee, Alben wie dieses gibt's wohl wirklich nur im gut sortierten Fachhandel. Deswegen: reinhren. Kann gefallen.
   
<< vorheriges Review
TWINESUNS - The Leaving
nchstes Review >>
KOPFECHO - Fernweh


 Weitere Artikel mit/ber VOYAGER:

Zufällige Reviews