Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MONUMENTS - The Amanuensis
Band MONUMENTS
Albumtitel The Amanuensis
Label/Vertrieb Century Media
Homepage thisismonuments.com
Alternative URL www.facebook.com/thisismonuments
Verffentlichung 20.06.2014
Laufzeit 48:21 Minuten
Autor Alexander Loeb
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Endlich war es so weit, die Progressive Metaler Monuments aus Grobritannien haben ihr zweites mit Spannung erwartetes Album "The Amanuensis" rausgehauen.2009 als 2-Mann Nebenprojekt gestartet, formte sich 2010 die erste Besetzung unter dem Namen Monuments mit der sie ihr erstes Album "Gnosis" aufnahmen, auf Tour gingen und einige Festivals spielten. Schnell bildete sich eine eingeschworene Fangemeinde um die Band, die vor den Aufnahmen zum neuen Album noch einmal einen drastischen Wechsel in der Besetzung vornahm: Die Band trennte sich nmlich von Snger Matt Rose und fand Ersatz in Chris Baretto (ex-Periphery).
Das Album beginnt mit dem Lied "I, The Creator" bei dem man sofort von atmosphrischen Gitarrenklngen hinauf in andere Sphren gehoben wird um sich vom kristallklaren Gesang von Chris Baretto tragen zu lassen. Seinen charakteristischen Ton bewahrt er sich auch whrend den - nicht selten - geschrienen Parts, die neben den palm muted Riffs der Gitarristen John Browne und Olly Steele (ist das wirklich sein Name?! Ja, es ist wirklich sein echter Name!) daherpreschen.Womit wir zum schnsten Teil von "The Amanuesis" kommen. Bei all der Taktspielerei - die nicht zuletzt dem begabten Schlagzeuger Mike Malyan zu verdanken ist - verlieren MONUMENTS nie den Flow und grooven ber das komplette Album durch. Live ld es die Meute immer zum Hpfen, Headbangen oder gediegenen Herumschubsen ein und bleibt stets tanzbar.

Fazit:
Fr Fans ist das zweite Album der progressiven Metaler ein absolutes Muss und genau das (wenn nicht sogar mehr), was man sich als MONUMENTS Fan wirklich erhofft hat. Aber auch Neulinge, die bisher nichts von den Jungs gehrt haben, sollten mit "The Amanuensis" schnell warm werden knnen um die 50 Minuten geballten Groove zu feiern.
   
<< vorheriges Review
WYLDFYRE - Violent Gospel
nchstes Review >>
SERUM 114 - Kopfber ins Nichts


 Weitere Artikel mit/ber MONUMENTS:

Zufällige Reviews