Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

APOKRYPHA - To The Seven
Band APOKRYPHA
Albumtitel To The Seven
Label/Vertrieb Black Attakk
Homepage www.totheseven.de
Verffentlichung 21.06.2004
Laufzeit 46:46 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach ihrem ursprnglichen Bandnamen betitelt erscheint heuer das erste offizielle Release der Wrzburger Formation APOKRYPHA. Geboten wird dem Hrer eine rudige Mischung aus Black Metal und Thrash, zu der sich hier und da noch eine knackige Ladung Death Metal gesellt, wodurch besonders die hufigen und stets geschickt platzierten Breaks profitieren. In zumeist hheren Geschwindigkeiten brettert die Mucke der Truppe druckvoll rifforientiert und melodisch angehaucht aus den Boxen, immer mit Rckendeckung der satten Bass- und Drumuntersttzung, wobei die Doublebass reichlich in Anspruch genommen wird. Den ersten Verschnaufer gibt es mit dem fnften Track "Oblivion", der mit klaren Gitarren und gnzlich ohne Gesang in das folgende, melancholisch getnchte "Mortal Sloth" berleitet. Wenig spter kommt das coole "Noctifer", das zusammen mit dem Rausschmeier "Black Demons" live mit Sicherheit fr Stimmung sorgen wird! Whrend die Mucke stellenweise stilbedingt ein wenig an die Koblenzer Biervernichtungs-Maschinerie DESASTER erinnert, hnelt der heisere Kreisch-Gesang frappierend dem der unsterblichen GROTESQUE, was auf Dauer etwas strend wirkt.
Trotzdem haben APOKRYPHA mit "To The Seven" ein frisches und spielfreudiges Stck Black-Thrash verbrochen, das eure volle Aufmerksamkeit verdient!
   
<< vorheriges Review
SCENTERIA - Art Of Aggression
nchstes Review >>
ISENBURG - Erzgebirge


Zufällige Reviews