Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DYNAMITE - Blackout Station
Band DYNAMITE
Albumtitel Blackout Station
Label/Vertrieb High Roller Records / Soulfood
Homepage www.dynamitesweden.com
Verffentlichung 2014
Laufzeit 36:44 Minuten
Autor Martin Stark
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Blackout Station", das zweite Scheibchen der erst 2012 gegrndeten Schweden Dynamite, ist kein wirklich schlechtes Album, aber mal ehrlich, wer braucht den x-ten AC/DC-Klon noch? Snger Mattis Karlsson erinnert dabei mehr an Brian Johnson als an Bon Scott, macht seine Sache aber technisch sehr anstndig. Songtitel, Sound und auch das Cover-Artwork triefen nur so vor Klischees, was gar nicht schlecht sein muss, aber dann muss eben auch die Qualitt stimmen, was hier nicht immer der Fall ist. Die Produktion ist jedenfalls ordentlich, knnte aber dennoch etwas mehr Wumms, besonders im Gitarrenbereich, vertragen. Die Truppe aus dem hohen Norden besitzt deutlich zu wenig Eigenstndigkeit, wie es beispielsweise Bullet oder Airbourne zumindest ansatzweise aufweisen und einige der zehn Stcke ("Give It To Me" oder "Damn You Woman") offenbaren doch eher kompositorische Tristesse. "Burn It Down" hingegen ist eine coole Nummer, die (wie sicher auch der berwiegende Rest) live deutlich mehr Spa machen als auf Platte. Nett und fr Freunde von Rhino Bucket und den bereits genannten Bullet oder Airbourne - von AC/DC will ich hier mal gar nicht reden - auch nicht wirklich ungeeignet, aber schlicht alles andere als essentiell...
   
<< vorheriges Review
JAY SMITH - King Of Man
nchstes Review >>
TESLA - Simplicity


 Weitere Artikel mit/ber DYNAMITE:

Zufällige Reviews