Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SCENTERIA - Art Of Aggression
Band SCENTERIA
Albumtitel Art Of Aggression
Label/Vertrieb New Aeon Media
Homepage www.scenteria.com
Verffentlichung 14.06.2004
Laufzeit 38:28 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das jung aussehende schwedische Quartett Scenteria hat nach einigen Demos nun mit "Art Of Aggression" den ersten Longplayer fertig. Auf den ersten Blick ist nichts an der Scheibe originell, weder das langweilige Schdel Standardcover, noch Albumtitel oder Bandname. All das hat man in hnlicher Form schon oft gesehen oder gehrt. Musikalisch wird zwar auch nichts neues geboten, dafr ist der Thrash Metal von Scenteria aber gut gemacht.
Unglaublich ist fr mich die Tatsache, dass die Mucke (ohne den Gesang) von der Band selber aufgenommen wurde! Respekt! Es kann natrlich sein, da der Mixer der Scheibe einiges rettete, dies ist jedoch egal, nur das Ergebnis zhlt! Fett klingt die Scheibe fr ein Undergroundbanddebt. Geil!
Die Songs, werden mit gelegentlichen Keyboardeinsprengseln und Melodic Death Ausflgen abwechslungsreicher gestaltet, so dass ich richtig Spa mit der Scheibe habe! Die im Labelschreiben hervor beschworenen Vergleiche von The Haunted sind zwar (noch) zu hoch gegriffen, doch fr ein Debt ist die Sache recht ordentlich, auch wenn richtige Hits (noch) fehlen). Wer auf Midtempo Thrash mit leicht "deathigem" Gesang steht kann zugreifen. Scenteria sind KEIN Children Of Bodom oder Arch Enemy Klon und verarbeiten geschickt ihre Einflsse des harten Metals. Hier dudelt sich auch KEIN Keyboarder ins Nirwana, weshalb ich "Art Of Aggression" Thrash Fans ans herz legen mchte! So viele gute Releases gibt es jeden Monat ja auch nicht in dieser Sparte!
   
<< vorheriges Review
THE ETERNAL - The Sombre Light of Isolation
nchstes Review >>
APOKRYPHA - To The Seven


Zufällige Reviews