Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SERPENTINE PATH - Emanations
Band SERPENTINE PATH
Albumtitel Emanations
Label/Vertrieb Relapse Records
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 30.05.2014
Laufzeit 44:23 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das ist sie also, die zweite Scheibe von SERPENTINE PATH. Nachdem das Debut vor zwei Jahren berdurchschnittliche Kritken einfahren konnte, haut man nun den Nachfolger "Emanations" raus. Zugegeben, es ist schon ein rudiges Stck Musik, dass hauptschlich sehr doomig und Death Metal lastig aus den Boxen kriecht wie Lava. Nur sehr wenige Tempoverschrfungen, es dominiert die Planierraupe, die den Zuhrer in Minimalgeschwindigkeit niederwalzt. Dazu eine passende, bass-lastige und drckende Produktion, fertig ist der gute Laune Tter. Allerdings, und dass mchte ich auch gleich dazusagen, hlt es sich mit der Abwechslung ebenfalls sehr in Grenzen, und der Punkt stt bei mir eher sauer auf. Was eine Band wie ASPHYX verdammt gut macht, wird von SERPENTINE PATH gnzlich ignoriert. Nicht falsch verstehen, "Emanations" kann auf seine eigene Art und Weise unterhalten, denn schlielich stehen hier gestandene Musiker auf der Tellermine, aber so richtig zndet bei mir zumindest des Gemisch nicht. Ein Track wie "Claws" ist zwar ganz groes Tennis, kann aber nicht darber hinweg tuschen, dass sich auch eher mittelmige Songs auf "Emanations" verirrt haben. Wer keinen Bock auf Sonnenschein hat und lieber die Sommermonate im Keller verbringt, kann sich mit SERPENTINE PATH den entsprechenden Soundtrack dazu ins Haus holen.
   
<< vorheriges Review
MIDGE URE - Fragile
nchstes Review >>
KARMA - Lebe Deinen Traum


Zufällige Reviews