Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ION VEIN - Ion Vein
Band ION VEIN
Albumtitel Ion Vein
Label/Vertrieb Mortal Music
Homepage www.ionvein.com
Verffentlichung 04.07.2014
Laufzeit 50:55 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wuchtiger, krftiger und satt von Soundguru Neil Kernon produzierter US-Metal bietet das mir vllig unbekannte Trio Ion Vein, was mit dem selbst betitelten Album die dritte CD seit 1999 heraus bringt. Album Nummer zwei ist gar von 2003 und die letzten Lebenszeichen waren zwei digitale EPs im Jahre 2011/12 mit dem damals noch neuen Snger Scott Featherstone. Das Cover erinnert wie schon ein Kollege treffend meinte an Primal Fear ist jedoch um einiges morbider und weniger farbenfroh als bei den Schwaben. Die 12 Lieder sind nicht zu eingngig und auch nicht zu vertrackt arrangiert und manche einfach Laune, da sie mit viel Kraft und Abwechslung besonders im Schlagzeug und Gitarrenbereich eingehmmert wurden. Snger Scott ist ein guter Vokalist und auch wenn er nicht so markant ist wie manche Gren der Metalszene trgt seine gute Gesangsleistung viel zur Qualitt des Gesamtwerkes bei. Metalfans die nicht dauernd neue Alben ihrer bekannten Lieblinge kaufen wollen und man neue Bands die hnlich gut sind testen wollen sind bei Ion Vein an der richtigen Adresse - Us Power Metal Fans knnen hier nichts falsch machen!
   
<< vorheriges Review
ALBINCHOVA - Wegweiser
nchstes Review >>
MIDGE URE - Fragile


Zufällige Reviews