Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KXM - KXM
Band KXM
Albumtitel KXM
Label/Vertrieb Ear Music
Homepage www.ratpakrecordsamerica.com
Alternative URL www.facebook.com/kxmofficial
Verffentlichung 30.05.2014
Laufzeit 57:28 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
KXM ist eine neue "Kreativ - Union" (cooler Begriff aus dem Presseinfo, total flexibel und passt hier besser als "Band" oder "Projekt") bekannter Musiker, die Ende Mai ihr erstes selbstbetiteltes Album verffentlicht hat. Beteiligt sind die Herren Ray Luzier (Schlagzeug, KORN, bringt das "K"), Doug Pinnick (Bass und Gesang, KINGS'X, bringt das "X") sowie George Lynch (Gitarre, LYNCH MOB, bringt das "M"). Das Ganze ist wohl relativ spontan auf einer Party entstanden, auf der sich diese Drei zum Jammen verabredeten, woraus mal eben ein ganzes Album entstanden ist. Genauso spontan und kreativ klingen die Songs auf diesem Album: abwechslungsreich, enorm groovig und mit jeder Menge markanter Gitarrenriffs und virtuoser aber nie aufdrnglicher Soli an den richtigen Stellen.

Das Album "KXM" startet mit "Stars" sehr groovig mit tribalartigen Drums, bevor der leicht verzerrte aber sehr ausdrucksstarke Gesang das Stck in eine moderne Richtung leitet. Der melodische Chorus mit gefhlvollen Drums steht dazu im spannenden Kontrast und die songdienliche Gitarrenarbeit einschl. feelingbetontem Solo rundet den gelungenen Opener zustzlich ab. Der folgende Midtemposong "Rescue Me" geht in eine hnliche Richtung, klingt aber ein wenig eingngiger und ist die erste Single der drei Herren. In der Ballade "Never Stop Loving You" kommt mal eine gefhlvolle Akustikgitarre zum Einsatz und relaxte Orgel- / Pianoklnge schaffen ein angenehmes Southern Rock - Feeling. Im dynamischen "I'll Be Ok" wird das Tempo mal etwas angezogen und KXM zeigen sich von ihrer rockigen Seite. Passend dazu soliert George Lynch ausdrucksstark - aggressiv in bester Hendrix - Art. "Love" klingt mal leicht psychedelisch, "Burn" ist ein weiterer Groover in bester Manier und am Ende schafft das epische "Human Friction" nochmal eine echt mystisch / bedrohliche Atmosphre.

Die Jungs haben ein Album eingespielt, das enorm groovt und auf dem man von Anfang bis Ende sprt, dass echte Knner am Werk sind, die einfach sehr gut miteinander klarkommen. Der eine oder andere Song ist anfangs sicher ein wenig "sperrig", aber es lohnt sich definitiv, sich mit diesem Album zu beschftigen. Dieses eigenstndige Werk rockt einfach und macht Spa. Fr Freunde anspruchsvoller Rockmusik auf hchstem handwerklichen Niveau sicher eine interessante Angelegenheit.
   
<< vorheriges Review
TARTHARIA - Bleeding For The Devil (LP)
nchstes Review >>
CAPTAIN BLACK BEARD - Before Plastic


Zufällige Reviews