Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ANATHEMA - Distant Satellites
Band ANATHEMA
Albumtitel Distant Satellites
Label/Vertrieb kScope / Edel
Homepage www.anathema.ws
Verffentlichung 06.06.2014
Laufzeit 56:44 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wie nicht anders zu erhoffen und zu erwarten: Melodische Dramatik knnte in Musik und Text nicht besser umgesetzt werden, als es ANATHEMA nach zwei Jahren auf ihrer neuen Scheibe "Distant Satellites" wieder getan haben. Eine musikalische Verfhrung, die man sich nur wnschen kann. ANATHEMA schaffen es immer wieder, mich so zu berhren, dass es mir Trnen in die Augen treibt. Trnen der Freude und Trnen der Traurigkeit. Ja, so schn kann Tragik sein. Nicht nur die Instrumentierung ist es die berzeugt, sondern auch der Gesang, die hrbare Harmonie der unvergleichlichen Vocals von Vincent und Lee, ob zusammen oder im Duett, lassen einem den Atem rauben. Wer den Vorgnger "Weather Systems" kennt, wird hier einige Parallelen ziehen knnen, vielleicht lehnt man sich auch etwas mehr aus dem Fenster und spricht von einer "Kopie", nur, dass hier Streichern und elektronische Arrangements mehr Gewicht zugeordnet wurde. Relativ flott erffnet sich das Werk mit "The Lost Song Part 1": Klarer Gesang mit wutentbranntem Unterton trifft auf recht freudige Klnge. "The Lost Song Part 2" dagegen, zieht uns zurck in die gewohnte Melancholie und Schwere, wie wir sie von ANATHEMA kennen. Der Gesang steht im Vordergrund und trifft mitten ins Herz. "Part 3" zieht das Tempo wieder an. Hier hat Lee gesanglich den dominanten Part, strotzt vor Kraft, whrend Vincent zu winseln scheint. Dadurch baut sich eine spannende Dramaturgie auf, die sich in der Melodie wieder spiegelt. 1 A Umsetzung. Nicht ganz so ansprechend wirkt mir das eher poppig angehauchte "You're Not Alone", das sich durch seinen schon fast minimalen Gesang vom Rest abhebt. Gewhnungsbedrftig, wenn ihr mich fragt, aber okay. "Take Shelter" schaltet einige Gnge zurck, ldt zur absoluten Tiefenentspannung ein. Ein ehrwrdiger Ausgang, fast wie eine Streicheleinheit. So muss das sein. Ich bin begeistert und mchte in einigen der Songs versinken, mich zurcklehnen und einfach nur genieen.
"Distant Satellites" ist also ein ehrwrdiger Nachfolger des Vorgngeralbums, der aber fast in identische Fustapfen tritt und fast nahtlos ineinander bergeht. Jetzt fragen sich bestimmt einige, ob es sich berhaupt lohnt, hier zuzugreifen. Ganz klar, ein eindeutiges Ja!, denn wer ANATHEMA auf "Weather Systems" mag, der wird auch "Distant Satellites" lieben. Die 10 Tracks geben so viel, dass man den Player gar nicht stoppen mchte. Dinge, die ihre Musik ausmachen, werden erfllt und sind in einem dynamisch-sphrischen-Feuerwerk in einer wahren Traumwelt verpackt.
   
<< vorheriges Review
ENTRAPMENT - Lamentations Of The Flesh
nchstes Review >>
OPIOIDS - Temporary Phase


 Weitere Artikel mit/ber ANATHEMA:

Zufällige Reviews