Navigation
                
23. August 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

POWERWOLF - The History of Heresy I-2004-2008
Band POWERWOLF
Albumtitel The History of Heresy I-2004-2008
Label/Vertrieb Metal Blade Records / Sony
Homepage www.powerwolf.net
Verffentlichung 23.05.2014
Laufzeit 140:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Zum 10. Geburtstag der ehemaligen Stoner Rock Kapelle Red Aim die unter anderem Namen und Sound als Powerwolf mit Theaterschminke heutzutage viel Erfolg hat, kooperierten das alte Label Metal Blade mit der Band und hauen gemeinsam mit "The History of Heresy I-2004-2008" ein tolles Boxset heraus! In der stabilen Box mit Prgedruck befinden sich die ersten beiden Alben der Band, eine Live DVD von "Wacken" 2005 bei einem Zeltauftritt, ein 112 Seiten Buch mit vielen Backstagefotos ohne Schminke und Outfit angereichert mit Anekdoten der Band, Umfeld und Journalisten in englischer Sprache, sowie Autogrammkarten (ohne Unterschrift) aller fnf Musiker. Das Ganze kommt wie ich bei einem Mailorder gesehen habe zu einem echt schlanken Preis und sieht auen wie innen superb aus! Kommen wir erst mal zu den Alben: Sie verbinden auf ihrem Debt "Return In Bloodred" (2005) erdigen 80er Metal mit Rockelementen a la Turbonegro oder alten Danzig. Es rockt fett an allen Ecken und Kanten, besonders bei dem Grl-Highlight "Kiss Of The Cobra Kiss"- der Song msste in allen Rockdiscos laufen!Tolle Sache, dass Frontmann Attila Dorn so schn dreckig singt und nichts mit den Heulbojen der Szene zu tun hat. Fetter Hammondkeyboardsound lsst noch etwas 70er Retrofeeling und Gedanken an alte Horrorfilme aufkommen. Auf "Lupus Dei" von 2007 klingen Powerwolf wegen den genialen doppelstimmigen Gitarren bei z.B. "Prayer In The Dark" an 25 Jahre alte Maiden. So gut werden Maiden es nimmer machen, leider. Allgemein wurde die Klischeeschraube noch erhht was direkt schon an den Titeln und den richtig gut gemachten Poserpics auffllt. Respekt! So liebe ich Klischees im Metal und alles zusammen wirkt eigenstndig. Das ist nicht sehr ernst gemeint und voller Hymnen mit geilen Refrains zum Mitgrlen. Powerwolf haben einfach Gespr fr packende Songs und schtteln sich die Killerriffs nur so aus dem rmel. Jede CD kommt im breiten Digipack mit ein paar Liveliedern als Bonus. Die DVD mit dem Konzert in "Wacken" (auch im Grodigiformat) ist auf der Zeltbhne aufgezeichnet worden, was heutzutage natrlich die Hauptbhne wre. Aber auch hier ist der Laden gerammelt voll, Attila Dorn macht echt witzige Ansagen und die Band spielt um ihr Leben. Nur die Herren Greywolf an den Gitarren werden etwas zu sehr die Haare von Ventilatoren hoch gepustet, das ist albern. Keyboarder Falk motiviert in seiner freien Zeit wie immer vorne das Publikum und ansonsten gibt es eine tolle Setlist mit vielen alten Liedern.
Wer also die ersten beiden Scheiben nicht besitzt oder nur eine hat, kann hier zuschlagen und bekommt fr wenig Geld obendrauf noch massig Material.
Da die Box mit "I" betitelt wurde denke ich das die beiden Nachfolgerwerke dann auch in solch einer Verpackung erscheinen werden.
   
<< vorheriges Review
MARTY FRIEDMAN - Inferno
nchstes Review >>
GUMO MANIACS - Out Of Disorder


 Weitere Artikel mit/ber POWERWOLF:

Zufällige Reviews