Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CATHEDRAL - The Serpent's Gold
Band CATHEDRAL
Albumtitel The Serpent's Gold
Label/Vertrieb Earache Records
Homepage www.cathedral.rockers.co.uk
Verffentlichung 21.06.2004
Laufzeit 79:59 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Die britischen Doomster von Cathedral um Snger Lee Dorrian haben es seit den frhen 90ern auf eine beachtliche Anzahl von Alben und E.P.s gebracht. Deshalb macht die mir hier vorliegende Doppel Live Best Of "The Serpent's Gold" auch Sinn. Im Booklet befinden sich Interviews mit Lee Dorrian und Gaz Jennings, was mal was anderes als schnde Linernotes ist.
Die erste CD "The Serpent's Treasure" beinhaltet eine normale Best of Collection mit den rockigeren Hits der band wie "Hopkins (The Witchfinder General" , "Midnite Mountain" oder dem genialen "Soul Sacrifice". Mit "Equilibrium" hat es dann auch ein Ultra Doom Song vom Debt auf die Scheibe geschafft und auch "Ebony Tears" zeigt wie man gekonnt schleicht. Tolle Zusammenstellung, die ich als nicht Cathedral Maniac bestimmt fter auflegen werde!
Die zweite mir leider nicht vorliegende CD nennt sich "The Serpent's Chest" und ist vollgepackt mit raren und unverffentlichten Songs ( z.B. "Schizoid Puppeteer" , "Violet Breath"), Livesongs ("A Funeral Request" (mit Pentagram Mitgliedern!)", "Blue Light") oder Demos ("Neophytes For Serpent Eve" , "Night Of The Seagulls", Carnival Bizarre" und "Commiserating The Celebration (of Life)"). Das ist mehr als fett und fr Die Hard Fans ein Kaufgrund!
"The Serpent's Gold" ist eine der besseren Best Ofs, die Gelegenheitshrer wie mich und Die Hard Fans der Band genauso erfreuen wird. Fr den Preis einer normalen CD (nicht mehr) kann man bedenkenlos zuschlagen!
   
<< vorheriges Review
FRONTLINE - The VII Sign
nchstes Review >>
WIND WRAITH - The fortune tellers gaze


 Weitere Artikel mit/ber CATHEDRAL:

Zufällige Reviews