Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

INFINITY`S CALL - Unconditional
Band INFINITY`S CALL
Albumtitel Unconditional
Label/Vertrieb Sonic Revolution/Soulfood
Homepage www.infinityscall.de
Verffentlichung 30.05.2014
Laufzeit 47:31 Minuten
Autor Peter Hollecker
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich freue mich immer, wenn ich hoffnungsvolle Hardrockbands aus Deutschland kennenlernen und deren CDs besprechen darf. Infnity`s Call kommen aus der schnen Stadt Ulm vor den Toren des Allgus und einige der aktuellen Mitglieder sind von ehemaligen Untergrundbands her dem ein oder anderen vielleicht ein Begriff. So sang Claus Zeller frher bei Stranger und Philipp Zanella spielte die Elektrische schon mal bei Tyrant. Infinity`s Call haben sich ebenfalls dem melodischen Hardrock verschrieben, der meistens im sicheren Midtempo daherkommt, wie im Opener "Stop Fooling Around". Aber schneller knppeln kann der Vierer auch, was z.B. "Bitter Taste Of Destiny" oder "Emotional Evolution" beweisen. Die elf Songs auf der zweiten Verffentlichung nach der 2004er Eigenproduktion "Light In The Dark" sind jedoch nicht alle frei von kleineren Schwchen. Eine von diesen stellt fr mich die Gesangsleistung dar. Teilweise klingt die Stimme von Claus doch arg gepresst und manch schiefer Ton hat sich eingeschlichen, wie etwa auf "The Place", einem der melodischen Midtempo-Songs. Balladen gibt es derer zwei, und zwar den sehr schnen Rausschmeier "Infinity" sowie den kurzen Zweiminter "Prelude" in der Mitte des Albums. Beide sind reine Instrumentals. Insgesamt jedoch ein eher durchwachsenes Hardrock-Album.
   
<< vorheriges Review
ELECTRIC GUITARS - Electric Guitars
nchstes Review >>
POWERMAN 5000 - Builders Of The Future


Zufällige Reviews